Projekttag "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Logo UmweltschuleIn einer Kooperation mit der Technischen Universität Darmstadt, Institut für allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik, und der Landesfachberatung Bne fand am 20.06.2017 ein Projekttag „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ statt. Lehramtsstudierende führten die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse (Naturwissenschaftsprofil) des Gymnasialzweiges durch den Tag, den sie zuvor im Rahmen einer Lehrveranstaltung „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ vorbereitet hatten.

Anhand verschiedener Workshops zu den Themen „Plastik und Elektronik“ (Fach Chemie), „Auswirkungen (von Plastik) auf Biodiversität“ (Fach Biologie), „Logistik, Handelswege, Produktion“ (Fach Mathe) und „Konsum bei und für Sportveranstaltungen“ (Fach Sport) erprobten die Schülerinnen und Schüler an konkreten Beispielen, wie durch vorausschauendes Denken und interdisziplinäres Wissen Schlussfolgerungen über ökologische, ökonomische und soziale Zusammenhänge gezogen werden können und wie sich diese in individuelles Handeln und gesellschaftliche Entscheidungsprozesse übertragen lassen.

„Bildung für nachhaltige Entwicklung“ verfolgt die Zielsetzung, die Gestaltungskompetenz von Schülerinnen und Schüler bzgl. ihrer eigenen Lebensführung und ihrer gesellschaftlichen Partizipation zu fördern. Die Konsequenzen des eigenen Handelns auf die Mitwelt sowie auf nachfolgende Generationen werden hiermit in eigene Entscheidungsprozesse integriert.

Der Text wurde geschrieben von Silke Bell, Landeskoordination hessische Umweltschulen und Fachberatung Bildung für nachhaltige Entwicklung.