220 kg Hartgeld tauscht nur die Bundesbank!

Du musst kämpfen4Martin Heimes, Vater von Jonathan Heimes, fand heute, am 18.09.2017, lobende Worte für das Engagement zahlreicher Schülerinnen und Schüler am Schuldorf. In der Zeit von Mai bis Juni 2017 sammelten circa 30 Klassen Wechselgeld, um es der Initiative "Du musst kämpfen" zukommen zu lassen. Der Einsatz hat sich gelohnt: 2002,83 Euro kamen zusammen! Mit dieser Summe können nun Projekte unterstützt werden, die die Lebensqualität von krebskranken Kindern, denen es besonders schlecht geht, verbessert.

Auf die Idee kam Oberstufenschülerin Charlotte Ebert, die während eines Austauschjahres in den USA zur Sammelaktion "Make a Change" inspiriert wurde. Der Titel des Projektes sagt bereits das Wichtigste aus. Es geht darum, einen Unterschied (engl.: „change“) zu machen und zwar lediglich durch das Sammeln von Wechselgeld (ebenfalls engl.: change“). Dabei baut sich jede Klasse eine Spendenbox (der Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt), in der die Schülerinnen und Schüler dann ihr Wechselgeld für einen guten Zweck sammeln.

In diesem Fall bestand der gute Zweck darin, krebskranken Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen. So lud die SV im März dieses Jahres den Geschäftsführer der Jonathan-Heimes-Stiftung in die Schule ein. Jonathan Heimes, der Namensgeber der gemeinnützigen GmbH, unterstützte die Lilien im Abstiegs-, sowie im Aufstiegskampf als Team-Motivator unter dem Motto „Du musst kämpfen!“. Nicht nur trug er dadurch laut Spielern und Trainer zum sportlichen Erfolg der Mannschaft bei, auch kam dieses Motto nicht von irgendwo her. Jonathan war an Krebs erkrankt und hatte eben dieses Motto zu seinem Lebensmotto gemacht.

So engagierte er sich nicht nur für den SV Darmstadt, er organisierte Du musst kämpfen1auch Spendenaktionen mit der Tennisspielerin Andrea Petkovic unter diesem Motto, um Kindern zu helfen, die ein ähnliches Schicksal ereilt hatten wie ihn. Als Jonathan starb, entschied sich sein Vater Martin dafür, die Arbeit seines Sohnes fortzusetzen. Beeindruckt vom Engagement von Jonathan, wurde nicht nur das Böllenfalltor für eine Saison nach ihm benannt, auch wir entschieden uns, dass die Initiative die richtige Adresse für den „Unterschied in Kleingeldform“ war. 

Jeremias Meyer erzählt, dass es gar nicht so einfach ist, so viel Kleingeld in Münzenform bei einer Bank umzutauschen. Allein die Bundesbank war in der Lage 220 kg Geld anzunehmen und in Scheine umzutauschen! 

Bei der Scheckübergabe waren Vertrauenslehrer Jan Kirchhein und Schulleiterin Frau Martini-Appel anwesend, die sich begeistert vom Einsatz der Schüler zeigte. Besonders erwähnt werden müssen die Schülerinnen und Schüler der 7cG, die im Vergleich zu den anderen Klassen, mit 24 kg Kleingeld, den "schwersten Brocken" beisteuerten. Zum Dank dafür erhielten sie von Martin Heimes Armbänder aus der neuesten Kollektion mit dem bekannten Spruch "Du musst kämpfen!". 

Das Projekt möglich machten, neben den fleißigen Sammlern, Schülerinnen und Schüler der Oberstufe: Pauline Frech, Jeremias Meyer, Tobias Sauer, Charlotte Ebert, Larissa Hambek, Luana Orasanin und die SV. 

Herzlichen Dank für das tolle Engagement! Es macht die Schulgemeinde stolz, dass sich so viele von euch an der Aktion beteiligt haben und die Spende für einen guten Zweck eingesetzt werden kann!