Schuldorfmannschaft beim Schach eine Runde weiter

bishop 2025120 640Die Mannschaft des Schuldorfs in der Wettkampfgruppe 3 des Hessischen Schulschach-Mannschaftswettbewerbs hat sich für die zweite Runde qualifiziert. Allerdings wurde die Mannschaft, besetzt mit Vereinsspielern des SK Bickenbach und des Schachforums Darmstadt mit guten Leistungszahlen, in der ersten Runde in Hanau am 18.12.2017 ihrer Favoritenrolle nicht voll gerecht.

In der ersten Begegnung gegen die Mannschaft vom AKG Bensheim kamen die Schuldörfler nach einer zu schnell gespielten Partie von Alex de Boer an Brett 3 früh in Rückstand, bis dann 20 Minuten später Jonas Riemann an Brett 1 zum 1:1 ausgleichen konnte. Als dann weitere 10 Minuten später Finn Bender an Brett 2 ebenfalls den vollen Punkt einsacken konnte, stand es 2:1 für das Schuldorf. Nun kam es auf das 4. Brett an, wo Julian Merz früh eine Leichtfigur gegen einen Bauern geben musste, aber wieder ausgleichen konnte. Es zeichnete sich ein Remis ab, aber Julians bravouröse Aufholjagd hatte ihn viel Bedenkzeit gekostet und in Zeitnot beging er einen Fehler, der nicht mehr zu korrigieren war. 2:2. In der zweiten Begegnung des Tages ging es gegen die 1. Mannschaft der Gastgeber, der Hohen Landesschule Hanau. Jonas holte sich seinen zweiten Punkt und auch Julian konnte diesmal souverän punkten. Leider ging Finns Partie diesmal leichtsinnig verloren. Alex hatte gut und bedächtig gespielt, kam aber dennoch unter Druck und musste nach einer langen Partie den Punkt abgeben. Wieder nur 2:2.

Vor der entscheidenden dritten Begegnung stand somit das Schuldorf mit 2 Mannschaftspunkten auf Platz 3 hinter den bisherigen Gegnern Bensheim und Hanau 1, die beide, außer den Remisen gegen das Schuldorf, je einen Sieg gegen die Mannschaft Hanau 2 verbuchen konnten und somit 3 Mannschaftspunkte hatten. Zur Qualifikation zur zweiten Runde war mindestens der 2. Platz erforderlich. Jonas nutze die Pause vor der letzten Begegnung für eine Ruck-Rede an seine Mannschaftskameraden: Die Qualifikation für die zweite Runde sei noch aus eigener Kraft möglich. Mit einem Sieg gegen Hanau 2 habe man 4 Mannschaftspunkte. Die beiden Konkurrenten Bensheim und Hanau 1 müssen gegeneinander antreten und können nicht beide gewinnen. Den Verlierer dieser Partie würde man hinter sich lassen. Es bestehe aber noch die Möglichkeit, dass Bensheim und Hanau 1 sich 2:2 trennen. Dann hätten drei der vier Mannschaften 4 Mannschaftspunkte und die Brettpunkte entschieden.

Um in diesem Fall vorne dabei zu sein, müsse man Hanau 2 mit 4:0 besiegen, denn beide Konkurrenten konnten nur je ein 3:1 gegen diesen Gegner einfahren. Endlich lief alles nach Plan und bereits 45 Minuten später konnte man das 4:0 gegen Hanau 2 feiern! Die Qualifikation für die zweite Runde war damit gesichert. Das 2:2 zwischen Bensheim und Hanau 1 war nun auch nicht mehr zu fürchten, sondern zu erhoffen, denn in diesem Fall wäre das Schuldorf 1. Sieger. Zu diesem Zeitpunkt stand es in dieser Begegnung 2:1 für Bensheim. Die noch laufende Partie war für Hanau 1 theoretisch gewonnen, aber der Hanauer Spieler patzte in dem komplizierten Bauernendspiel und verlor. Damit musste sich die Mannschaft des Schuldorfs mit dem 2. Platz hinter dem AKG Bensheim zufrieden geben.

Die zweite Runde des Schulschachwettbewerbs wird im Januar 2018 ausgetragen. Die Hessische Schachjugend wird die Gruppe und den Spielort sowie einen Zeitkorridor für diese Runde festlegen. Die Mannschaften der Gruppe müssen sich dann auf einen Termin innerhalb dieses Korridors einigen.

Der Text wurde zur Verfügung gestellt von Christof Jost.