Día español am Schuldorf Bergstraße

Die Espanol 3Am Dienstag, den 22.05.2018 erlebten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 mit zweiter Fremdsprache Spanisch einen Schultag der besonderen Art.  Unter der Leitung des Spanischkollegiums waren insgesamt acht Muttersprachler des Spanischen an unserer Schule, um Workshops für die Schülerinnen und Schüler anzubieten. Die Kinder wählten im Vorfeld zwischen den Angeboten canto (Gesang), percusión/cajón (Rhythmus), salsa und cocina (spanische Küche).

Die etwa 120 Schülerinnen und Schüler wurden aufgeteilt und verbrachten den Vormittag von 9 bis 12 Uhr damit, in ihren Gruppen unter höchst professioneller und authentischer Anleitung jeweils in die Thematik eingeführt zu werden sowie eine Präsentation für den gemeinsamen Abschluss um 13 Uhr einzustudieren. Die Kubaner Juan und Karin führten die Lernenden mit den Liedern Guantanamera und el vacilón in die Rhythmen son und cha-cha-cha ein. Neben dem Singen, Klatschen und Tanzen der Rhythmen bekamen die Kinder einen Eindruck, was es bedeutet, wenn kubanische Bongos gespielt werden dazu leidenschaftlich gesungen und die Hüfte geschwungen wird.Die Espanol2

Noch lauter ging es in der zusammengelegten Gruppe percusión und cajón von Jorge und José aus Barcelona zu, letztgenannter hat die deutschlandweit einzige Professur für Latin Percussion in Mannheim inne und studierte zusammen mit seinem Kollegen und den Schüler/innen ein Instrumentalstück mit cajón, Shaker, güiro, Schellenring, Tamborin mit Fell und Kuhglocken ein. Mit viel Gestik, Mimik und einer lauten Stimme führte José die Teilnehmer durch einen Rhythmus, der den jungen Musikern einiges an Konzentration, Koordination, Geduld und Aufmerksamkeit abverlangte. Sichtlich Spaß hatten die Percussionisten bei ihren Solos sowie dem lauten Finale und füllten die Aula bei der Abschlusspräsentation mit einem gewaltigen Sound.

Rodi und Livia aus Kuba und Brasilien installierten in der Aula morgens zunächst eine Musikanlage mit großen Boxen, um mit mehr als 40 Schülern ein paar Grundschritte des Salsa zu erlernen. Der Kubaner sagte, es sei ihm wichtig, dass die Kinder merken, dass jeder diese Art zu tanzen ganz leicht lernen könne. Die große Gruppe zeigte zum reggeaton Sommerhit despacito Einzelschritte und sogar einige Drehungen und Schritte als Paare.

Die vierte Gruppe von Anna und Ester aus Katalonien bereitete fünf verschiedene spanische Spezialitäten zu. In der Schulküche bekamen die Schüler/innen in kleinen Gruppen jeweils ein Rezept auf Spanisch ausgehändigt, das sie eigenständig kochten oder buken. Auf dem leckeren Buffet in der Aula waren später zu finden: magdalenas (Zitronenmuffins), tortilla de patata (Kartoffeltortilla), empanadas gallegas (gallizische Teigteilchen mit einer Tomaten-Thunfischfüllung), pan con tomate y queso (Weißbrot mit Tomate, Olivenöl und spanischem Schafskäse) sowie carquinyolis (eine katalanische Spezialität, die den italienischen cantuccini gleicht).Dia Espanol1

Auch im Lehrerzimmer war in der 20-Minutenpause einiges der Energie dieses Tages zu spüren, als eine aufgeweckte Schar von laut und schnell sprechenden Spaniern sowie Latinos sich über ein Kuchenbuffet hermachte. Die Kollegen erinnerten sich jedoch an letztes Jahr und wussten die Situation einzuordnen (die spanischsprachige Kultur gehört zu denjenigen, in der man – um sich Gehör zu verschaffen – einfach lauter spricht, anstatt zuzuhören oder gar abzuwarten).

Gegen 14 Uhr nach den Präsentationen und dem leckeren Buffet endete der spanische Tag für die Siebtklässler. Sicherlich war es eindrucksvoll für die jungen Sprachlernenden diese authentischen Menschen kennenzulernen und Aspekte verschiedener Kulturen durch Musik, Gesang und Bewegung sowie durch kulinarische Genüsse zu erfahren. Vielen Dank an alle, die diesen Tag möglich gemacht haben!

Der Text wurde geschrieben von Mira Nietzer.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Mehr Informationen finden Sie in hier. Ok,verstanden!