Tsimshain-Indianer-Kultur am Schuldorf

012018Bei den Winterferienspielen der GTB vom 08. bis 12.01.2018 war es Ed E. Bryant zu verdanken, dass 47 Kinder der diesjährigen Winterferienspiele viel Interessantes über die Tsimshian-Indianer der Nordwestküste Kanadas lernen konnte.

Ed (sein indianischer Name lautet Hagwil-Gaa vom Gitando-Rabenclan) lebt zur Zeit am Wolfgangsee in Österreich. Er entwickelte sich in den 80er Jahren zu einem herausragenden Künstler, der sich hauptsächlich mit der berühmten Schnitzkunst der Nordwestküsten-Indianer befasst. Neben kleinen Figuren gehören auch große Skulpturen zu seinen Werken. So steht in Genf ein drei Meter hoher Totempfahl, den er gestaltet und geschnitzt hat.

Umso mehr freuten sich die Kinder an den 2 Tagen der letzten Ferienwoche, dass er ihnen seine Kultur näherbrachte, indem er Rituale und Geschichten erzählte.

Am Mittwoch und Donnerstag konnten sich die Kinder in Projekte einwählen, wiez.B. die Gestaltung von Steckenpferd, Schnitzen von Rainsticks in der Holzwerkstatt und die Herstellung von Naturfarben. Die Tage endeten jeweils im Playgarden am Lagerfeuer mit leckerem Fladenbrot.

Mit einem großen Kuchenbuffet und einem Indianertanz bei der Abschlussveranstaltung mit den Eltern endeten dort am Freitag die Ferienspiele. Alle Beteiligten waren sehr zufrieden mit dem gelungenen Programm. Schön war’s wieder!

Das Betreuungsteam bedankt sich herzlich für die tolle Unterstützung und freut sich schon auf die nächsten gemeinsamen Ferienspiele, die bestimmt genauso interessant werden.

 

Mitwirkende: Schüler der Jahrgangsstufe 1. bis 6. Ganztagsbetreuung Mensa Oase Martina Weis mit ihrem Ferienspielteam, sowie dem kanadischen Künstler Ed E. Bryant.

 

Der Text wurde geschrieben von Martina Weis.

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Mehr Informationen finden Sie in hier. Ok,verstanden!