Entwicklung zur Ganztagsschule im Haupt- und Realschulzweig

Vom kommenden Schuljahr 2015/16 an beginnt im Haupt- und Realschulzweig des Schuldorfs die sukzessive Umstellung auf einen Ganztagsschulbetrieb. Beginnend mit den Jahrgangsstufen 5 und 6 werden die Schülerinnen und Schüler von montags bis donnerstags von 08:00 bis 15:00 Uhr und freitags wie bisher bis 13:15 Uhr am Schuldorf sein. Was sind die Vorteile dieser Veränderung?

01. Der tägliche Stundenplan wird deutlich entzerrt. Die Schülerinnen und Schüler haben dann nur noch drei Fächer pro Tag, die allesamt in Doppelstunden unterrichtet werden. Gut nicht zuletzt für alle, die bislang unter den schweren Schultaschen leiden mussten.

02. Der offene Anfang: Die Schülerinnen und Schüler können zukünftig freiwillig ab der 0. Stunde (07:15 Uhr) ins Schuldorf kommen. Bis zum Unterrichtsbeginn ab 08:00 Uhr werden sie dann eine kostenlose Betreuung z.B. in Form einer offenen Werkstatt vorfinden.

03. Die 3. Stunde wird zur Lernzeit. Vor montags bis freitags können die Schülerinnen und Schüler hier an ihrem Wochenplan arbeiten und kostenlose zusätzliche Förderangebote erhalten. Hausaufgaben gehören künftig der Vergangenheit an!

04. Künftig gibt es zwei wöchentliche Klassenstunden (montags in der ersten Stunde und freitags in der letzten Stunde), in denen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Klassenlehrern die Woche planen und reflektieren können. Zudem bieten diese Stunden genügend Raum für z.B. das Lösen von klasseninternen Konflikten und anderen Problemen.

05. Durch die Entzerrung und Rhythmisierung der Stundentafel gibt es nun auch deutlich mehr Raum für zusätzliche Angebote wie Arbeitsgemeinschaften und Förderangebote.

Wir freuen uns, dass wir nach langer Wartezeit nun endlich den langgehegten Elternwunsch realisieren können und unseren Schulzweig weiter fit für die Zukunft machen können.