Es grünt und blüht im Schulgarten

Die ruhige, idyllische Lage unserer Schule mitten im Kiefernwäldchen ist einmalig in dieser Gegend. Mit viel

Einsatz, Kosten und Mühe haben wir unseren alten, asphaltierten Schulhof in eine interessante,

abwechslungsreiche Spiel - und Gartenlandschaft umgestaltet.

Unser Ziel ist es, die Kinder zu Respekt vor ihrer unmittelbaren Umgebung, der Natur und der Umwelt zu

erziehen.

Das heißt konkret: 

• den Schulhof sauber zu halten,

• Pflanzen, Büsche und Bäume zu achten,

• den Rasen zu schonen,

• und mit Spielgeräten sachgemäß umzugehen.

Aus diesem Grund haben wir Patenschaften gegründet, die Eltern und Kinder in die Pflege des Schulgartens einbeziehen sollen. Jede Klasse betreut ein Beet. Von jeder Klasse werden dafür Paten (Eltern) ernannt, die für die Pflege verantwortlich sind und sie individuell in Kleingruppen (Eltern und Kinder) ausführen.

Dies kann zum Beispiel folgendermaßen geschehen:

• nachmittags, am Wochenende oder in den Ferien,

• nach Absprache mit der Klassenlehrerin können Eltern auch vormittags während des Unterrichts mit einigen

Kindern im Klassenbeet arbeiten.

Verbindliche Pflegearbeiten sind:

• den Boden lockern,

• Unkraut jäten,

• Büsche zurückschneiden,

• abgestorbene Pflanzen oder Pflanzenteile entfernen,

• Wildwuchs wie Robinien und Brombeeren ausgraben,

• und bei Bedarf neue Pflanzen einsetzen (Tipp: Bei Privatgartenbesitzern nach Ablegern oder Setzlingen zu

fragen, ist immer sehr ergiebig!).

Das Entfernen großer Büsche und Bäume muss mit dem Gartenbeauftragten der Schule besprochen werden.

Zweimal im Jahr, Ende April und Anfang November, wird von der Schule Kompost und/oder Mulch besorgt. Die Pflegearbeiten müssen bis zu diesem Zeitpunkt abgeschlossen sein, damit der Kompost / Mulch auf den Beeten verteilt werden kann. Diese Arbeit sowie das regelmäßige Gießen während der Schulzeit übernehmen die Lehrer/innen mit ihren Klassen. Für die Zeit der Sommerferien werden jedes Jahr Freiwillige gesucht, die eine Woche lang den Gießdienst für den Schulgarten übernehmen. Wenn sich aus jeder Klasse ein oder zwei Interessierte melden, kann der Gartenbeauftragte einen Gießplan erstellen, der den Einzelnen nicht zu sehr belastet. Davon ausgenommen sind die jeweiligen Viertklässler. Diese können stattdessen am Ende ihrer Grundschulzeit gut gepflegte Beete den Schulneulingen übergeben.

Es hat sich als positiv erwiesen, eine Liste der Gartenpaten im Sekretariat zu hinterlegen.