Sportakrobatik: Deutsche Vizemeister in der Nachwuchsklasse

Wurfschraube in PerfektionBei den Einzelmeisterschaften zur Deutschen Bestenermittlung 2016 ging es für Carlotta Dorigatti, Schülern der Sportklasse 6aG, und ihren Turnpartner Kenney Paulk nach Berlin. Nach einem erfolgreichen Wettkampf, bei dem beide Athleten ihr Bestes gaben, reichte es am Ende für die Silbermedaille. Wir gratulieren beiden Schülern zu dieser herausragenden Leistung! Lotti erzählt selbst von diesem tollen Erlebnis: 

„Am Freitag, den 18. November ging es um 11.30 Uhr los. Wir sind zusammen mit anderen Formationen aus Hessen mit dem Bus nach Berlin zu den Deutschen Meisterschaften der Nachwuchsklasse gefahren. Die Fahrt dauerte insgesamt 10 Stunden. Alle Sportler und Trainer haben in der Jugendherberge Berlin Ost gewohnt. Abends haben wir noch eine kleine Pizza gegessen und sind dann sehr spät ins Bett gegangen, denn wir hatten uns noch viel zu erzählen über die Jugendherberge. Die Jugendherberge war richtig cool und luxuriös. Am nächsten Morgen ist unser ganzes Zimmer sehr motiviert um 5.30 Uhr aufgestanden. Wir haben erstmal zu Musik getanzt und gesungen und haben anschließend gefrühstückt. Mit dem Bus sind wir dann zur Wettkampfhalle gefahren.

Es gab zwei Wettkampftage, die so organisiert waren, dass am Samstag die Qualifikation geturnt wurde und am Sonntag das Finale. Die besten 8 Formationen jeder Disziplin haben es dann ins Finale geschafft. Die Punktzahlen der Qualifikation wurden aber nicht ins Finale mitgenommen. Das Finale startete von Null.Strecksalto-Nur Fliegen muss schöner sein

Nach dem Aufwärmen am Samstag mussten Kenney und ich sehr lange warten, denn wir waren Startnummer 89. Endlich war es soweit und wir waren dran. Auf der Matte gaben wir unser Bestes. Als die Wertung kam, waren wir super glücklich, denn wir bekamen 25,600 Punkte. Für die Nachwuchsklasse ist das eine sehr hohe Wertung. Es war auch die höchste Wertung von allen Formationen an diesem Tag. Es gab aber noch keine Siegerehrung.

Wir kamen relativ früh wieder in die Jugendherberge zurück, aber gingen nicht so früh ins Bett ;o). Am Sonntagmorgen standen wir erst um 7.00 Uhr auf, denn unserer Freundin ging es nicht so gut. Dann mussten wir uns hetzen mit Frühstücken und Haare machen, denn Kenney und ich waren gleich am Anfang mit Startnummer 7 dran. Unsere Übung war eigentlich ganz gut. Die Wertung war leider nicht so toll wie am ersten Tag (nur 24,450 Punkte) und wir waren ein bisschen traurig. Außerdem haben wir 0,3 Abzug bekommen für etwas, das gar nicht falsch war.

Ungefähr um 15.30 Uhr war die Siegerehrung und wir haben die Silbermedaille gewonnen. Wir waren glücklich und stolz. Jetzt sind wir Deutsche Vizemeister in der Nachwuchsklasse.

Lotti und Kenney auf dem Siegerpodest Gleich nach dem Wettkampf sind wir wieder mit dem Bus nach Hause gefahren. Die Fahrt war wieder sehr lang. Wir haben am Anfang etwas gefeiert, dann haben aber fast alle schnell geschlafen. Wie immer haben wir bei Mac Donalds angehalten und etwas gegessen. Wir waren erst nachts zu Hause und Celina hat bei mir übernachtet. Das war toll.“

Der Text wurde geschrieben von Carlotta Dorigatti (Schülerin der Sportklasse 6aG).