Europa logologo schuldorf 03

Annas Abenteuer in Brasilien

Dorigatti 1Anna aus der 5aG hat sich in den Weihnachtsferien auf eine ganz besondere Reise gemacht: Nach Brasilien ins Children´s International Summer Villages (CISV). Was sie dort erlebt und gesehen hat, beschreibt sie im folgenden Bericht.

"CISV - Das ist eine Organisation, die sich für mehr Frieden auf der Welt einsetzt.Doris Allen hat CISV nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet. Sie war der Meinung, dass die Friedenserziehung schon bei den Kindern anfangen muss und hat ein internationales Programm für 11-jährige entwickelt. Bei jedem Village kommen vier Kinder und ein Betreuer aus 12-13 Nationen in verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt für 4 Wochen zusammen.

Ich wurde für das Village in Brasilien, São Paolo ausgewählt.Am zweiten Weihnachtsfeiertag habe ich meine Familie fest gedrückt, meine warme Jacke zurückgelassen und einige Stunden später war ich zusammen mit drei anderen 11-jährigen Kindern und unserem Begleiter im brasilianischen Sommer.

Die nächsten Wochen haben wir in der Nähe von São Paolo zusammen mit zwölf anderen Delegation aus verschiedenen Ländern verbracht. Wir waren in einer traumhaften Camp-Site untergebracht, wo wir zusammen gelebt und uns kennengelernt haben. Die Campsprache war Englisch, aber nicht alle Kinder konnten gut Englisch sprechen. So haben wir uns auch viel mit Händen und Füßen verständigt.Unser Tagesablauf war geregelt und es gab immer viel zu tun.Dorigatti2

Durch die gemeinsamen Aktivitäten haben wir gelernt, mit Kindern anderer Kulturen und aus anderen Ländern umzugehen.Jede Delegation hatte eine National Night, in der sie ihr Land vorgestellt hat: Tänze, typisches Essen, Lieder, die Flagge, usw.In vielen Spielen und Aktivitäten haben wir gemerkt, dass Kinder aus allen Ländern eigentlich gleich sind. Manche Kinder habe ich mehr gemocht als andere, aber das hatte nichts damit zu tun, woher sie kamen und wie sie aussahen. Menschen sind alle unterschiedlich und trotzdem irgendwie alle gleich.

Es klingt vielleicht komisch, aber wenn man es erlebt hat, dann ist es ganz klar.Wir haben zusammen gelacht und geweint, hatten super viel Spaß  und sind wie eine große Familie richtig zusammengewachsen. Ich habe gelernt, wie man andere Kulturen und Menschen respektiert und wie man miteinander viele Dinge teilt.Die 4 Wochen waren für mich eine unvergessliche Zeit und sie bleibt für immer in mir drin."

Der Text wurde geschrieben von Anna Dorigatti (Klasse 5aG).  

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Mehr Informationen finden Sie in hier. Ok, einverstanden! Ablehnen