Begegnungen mit Schüler*innen aus Villenave d‘Ornon

Foto vom Besuch beim BürgermeisterIn diesem Schuljahr gab es im Gymnasialzweig erstmalig drei Projekte, im Rahmen derer Schülerinnen und Schüler des Schuldorfes französischen Schülerinnen und Schülern aus unserer Partnerstadt Villenave d’Ornon begegnet sind. Los ging es im Januar, als zwei Achtklässlerinnen sich im Rahmen des Frankreich-Individualaustausches für vier Wochen auf den Weg nach Frankreich machten und dort viele neue Erfahrungen sammelten sowie ihre Sprachfertigkeit verbesserten.

Kaum waren sie wieder nach Deutschland zurückgekehrt, empfingen im Februar unsere Fünftklässler zwölf Schülerinnen und Schüler der Kinderfahrt aus Villenave d’Ornon an zwei Schultagen in unseren fünften Klassen. Viele nahmen die Gelegenheit wahr und luden einen oder mehrere französische Schüler auch an mehreren Nachmittagen zu sich nach Hause ein. Kurz darauf begrüßten wir die beiden Austauschpartner der Achtklässlerinnen für vier Wochen in zwei unserer achten Klassen. Sie blieben bis Ende März.

Der Höhepunkt unserer Begegnungen war aber sicherlich wieder der Frankreichaustausch im Jahrgang 6 im April und Mai. Vierzwanzig Schülerinnen und Schüler konnten daran teilnehmen. Da es im letzten Jahr aufgrund zu geringer Teilnehmerzahlen auf französischer Seite keinen Austausch gegeben hatte, durften diesmal auch vier Siebtklässler*innen mitfahren. So machten sich achtundzwanzig Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit zwei Französischlehrkräften Anfang April auf den Weg nach Villenave d’Ornon. Erstmalig war man nicht mit Bus und Flugzeug, sondern mit dem Zug unterwegs, was für einige Abenteuer sorgte, die man wunderbar im Anschluss erzählen konnte.

Projektthema dieses Austausches war „Musik“ und so wurde nicht nur in Frankreich acht Unterrichtsstunden lang gesungen, sondern auch in Deutschland, als die Franzosen dann im Mai bei uns waren, etliche Stunden investiert, damit das deutsch-französische Musikprojekt im Rahmen des Chorkonzertes auftreten konnte. Unser Dank gilt hierbei Burkhard Heinz, der trotz der intensiven Vorbereitung seiner Chöre, auch noch Zeit gefunden hat, dieses Projekt zu unterstützen. Foto von der Generalprobe für das Konzert

Neben dem vielen Spaß, den solch ein Projekt und der anschließende Auftritt mit sich bringt, hatte das Singen den positiven Nebeneffekt, die Aussprache aller Schülerinnen und Schüler intensiv zu schulen, denn gesungen wurde sowohl auf Französisch als auch auf Deutsch. Darüber hinaus haben die Ausflüge in Frankreich (Ausstellung zu Spezialeffekten in Filmen und eine Rallye zu Pflanzen in einem Park) sowie in Deutschland (Siegfried’s Mechanisches Musikkabinett in Rüdesheim sowie Fahrt mit der Seilbahn zum Niederwalddenkmal und Besuch der Experiminta in Frankfurt) viel Freude bereitet, ebenso wie der Besuch beim Bürgermeister in Seeheim-Jugenheim, von dem wir sehr herzlich empfangen wurden.

Der Text wurde geschrieben von Astrid Pons-Seinsche (Französischlehrerin).

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Mehr Informationen finden Sie in hier. Ok, einverstanden! Ablehnen