Unser Besuch im Junior-Labor

Die Klasse 5aFö hat sich sehr auf den Besuch im Junior-Labor gefreut. Als wir dann da waren, wurden wir von frau Dr. Schmidt begrüßt. Sie hat uns darauf hingewiesen, was wir dürfen und was nicht. Praktikanten haben uns unter die Arme gegriffen, wenn wir Hilfe brauchten. Wir haben viele Experimente gemacht aber davor mussten wir uns Kittel und Schutzbrille nehmen. Die Experimente waren Stahlwolle rosten lassen und Karotte ausbleiben und vieles mehr.

Wir haben viel über Stickstoff und andere Chemikalien erfahren. Stickstoff kann bis zu -210 Grad kalt werden.

Wir brachten verschiedene Sachen mit z.B. Obst und Zucker. Die haben wir schließlich zerkleinert und mit Stickstoff übergossen. So haben wir unser eigenes Eis gemacht. Es war sehr lecker, aber dann mussten wir auch leider wieder gehen.

Und damit verabschiede ich mich auch. Das war unser Besuch im Junior-Labor.

Bericht: Cedric Heiß, 5aFö  (Klassenlehrerinnen: Frau Kaymer und Frau Bierbaum)

jl

 

Schlittschuhlaufen in der Eissporthalle

Das hat sich die 5aFö gewünscht: Schlittschuhfahren mit allen Kindern der beiden Förderstufenklassen.

Am 17. Dezember 2015 war es so weit, es ging zum Schlittschuhlaufen in die Eissporthalle nach Darmstadt.. Fangen spielen auf dem Eis, Runden drehen mit den Freunden, die Zeit verging wie im Flug. Zum Aufwärmen konnten wir uns im kleinen Bistro mit Pommes und Tee stärken.

Kinder, die schon richtig gut Eislaufen konnten, haben den Anfängern bei ihren ersten Schritten auf dem Eis sehr geholfen und sich um die Anfänger gekümmert.

Alle hatten einen Riesenspaß wie ihr auch auf den Fotos seht, auch wenn es in der Eishalle erstaunlich kalt war ;-).

Sabine Kaymer und Mirjam Bierbaum

eislaufen

Smart (ph) ohne im Straßenverkehr

tesar4Die Klassen des sechsten Jahrgangs Förderstufe beschäftigten sich im Gesellschaftslehreunterricht eingehend mit dem Thema „Neue Medien“. Dabei ging es nicht nur um Recherchieren lernen in Büchereien, Internet und weiteren Informationsquellen. Mit Comics als Diskussionsgrundlage wurden Themen wie „Zwang das neueste Modell zu besitzen“ „Internetsucht“ „Wahrheitsgehalt von Medien“ kritisch diskutiert.

Der Benimm in den gerne genutzten social media- Plattformen wurde mit Standbildern in Szene gesetzt und auch die rechtliche Seite von Äußerungen im öffentlichen Raum in Schrift und Bild dargestellt. Dies brachte viel Bewegung in die Klassen und sorgte an einigen Stellen auch für erstaunte Blicke.

Die Nutzung des Smartphones ist zurzeit in unserer Gesellschaft selbstverständlich- zu jeder Tages- und Nachtzeit. Die Erwachsenen leben es den Jugendlichen vor. In Theaterstücken spielten die Schülerinnen und Schüler Alltagssituationen nach und äußerten später, was sie an dieser Szene störte. So zum Beispiel fanden es viele ungerecht, dass das Kind im Sandkasten von der Mutter kaum beachtet wurde, weil diese von ihrem Smartphone ganz in den Bann gezogen wurde.

Reporterhandwerk erlernen im WPU Schulradio

tesar3Im Schuljahr 2015/2016 erfuhr das WPU Schulradio viele Neuzugänge. Zurzeit erlernen die Schülerinnen und Schüler die Basics des Reporterhandwerks. Wie stellt man sich vor, wenn man eine Umfrage auf der Straße vorhat? Wie gestaltet man ein Interview, sodass sich der Interviewpartner wohl fühlt und möglichst viele interessante Informationen „verraten“ werden? Welche Elemente kann ich mit dem Programm Audacity gewinnbringend bearbeiten, sodass ein ansprechender Beitrag am Ende zu Stande kommt?

Wärmelehre in Jasmins Haarstudio und coole Experimente

tesar2Das neu eingeführte Fach Naturwissenschaften in der Förderstufe basiert auf vielen Schülerversuchen. Damit den Schülerinnen und Schüler die Verknüpfung der Lerninhalte mit dem Alltag besser gelingt, wurden Föhne, Glätteisen und Co. und deren Wirkung auf die Haare thematisiert. Das schloss natürlich auch den Aufbau der Haare mit ein.

Jeder möchte möglichst gut gestylt durch den Schulalltag gehen. Da ist die Haarwäsche ein Basic. Doch was setzt die waschaktiven Substanzen in Kraft, und aus was besteht eigentlich ein Shampoo? Ist warmes Wasser wirksamer als kaltes? Was bringt die Bläschen im Shampoo- Schaum richtig zur Ausdehnung? Mit Handversuchen konnten die Schülerinnen und Schüler dies selbst erforschen.

 

Erneuerbare Energien nutzen

tesar1Die Klasse 10bR konnte mit selbst gebauten Solarbacköfen herausfinden, mit welch einfachen Mitteln solare Energie für den Menschen nutzbar gemacht werden kann. Innentemperaturmessungen des Solarbackofens bei leicht bewölktem Himmel und Außentemperaturen um 15°C ergaben häufig eine Temperatur von 30°C. Dabei war durch die Öffnung, in die das Thermometer geführt wurde, kein abgeschlossener Innenraum möglich, wie eigentlich bei Solarbacköfen nötig. Bei höherem Sonnenstand und direkter Sonneinstrahlung wie im Sommer häufig, ist eine große Temperatursteigerung zu erwarten. Einige Schüler haben bereits angekündigt, bis dorthin ihren Solarbackofen aufbewahren zu wollen und dann nochmals zu testen.

 

Pilotprojekt des Hessischen Rundfunks

zusammen mit der Klasse 6 Haupt-/Realschulzweig

Premiere: Der Hessische Rundfunk hat ein Schulradio-Konzept vorgelegt, das im Schuldorf erstmalig zur Anwendung kommt. Die Schüler der 6. Klasse von Frau Buschsieper im Haupt/Realschulzweig lernen zusammen mit dem bekannten hr-Moderator Rolf Müller, wie Radio gemacht wird – zum Beispiel Interviews führen, Schnittsoftware bedienen oder Übertragungen moderieren. Der Haupt/Realschulzweig versucht zudem dieses neue Konzept insgesamt im Deutschunterricht zu integrieren.

Alternative Formen des Englisch-Lernens

Ein Projekt des Haupt/Realschulzweigs mit dem Englischen Theater in Frankfurt

Die 7. Klasse des Haupt- und Realschulzweigs am Schuldorf Bergstraße entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Englischen Theater in Frankfurt neue Formen des Englischunterrichts. Die Schauspielerin und Theaterpädagogin Tracy Mitchum entführt die Schülerinnen und Schüler in die Welt des Theaters. Nicht nur der Blick hinter den Kulissen, sondern die Arbeit auf der Bühne steht im Mittelpunkt. Die Schüler arbeiten an einem Stück, das im Sommer 2016 aufgeführt wird und lernen „spielerisch“ sich in Englisch auszudrücken. Das Projekt wird vom Lions-Club Seeheim-Jugenheim finanziell unterstützt.

Bildungsministerin aus Botswana am Schuldorf

Hoher Besuch am Schuldorf: Unity Dow, seit 2015 Bildungsministerin Botswanas besucht am Freitag, den 15. Januar 2016 das Schuldorf Bergstraße in Seeheim-Jugenheim.

Frau Dow – als Juristin und Schriftstellerin seit vielen Jahren auch international für die Gleichberechtigung der Frau und die Einhaltung von Menschenrechten engagiert –  wird sich in einer Diskussionsrunde mit Schülern und Lehrern aktuellen Fragen widmen. Im Fokus: Erziehung im südlichen Afrika, die Rolle der Frau sowie die Reaktionen Botswanas auf die seit Jahren anhaltende Flüchtlingswelle aus Zimbabwe. Anschließend wird sich die Ministerin ein Englisch-Projekt im Haupt- und Realschulzweig ansehen und Zeit haben die Internationale Schule zu besuchen.

Seite 2 von 2