Wissenswertes von A - Z

 

Allgemeine Informationen

Der Grundschulzweig am Schuldorf Bergstraße erstreckt sich über die Klassen 1 bis 4 und ist seit dem Schuljahr 2006/07 ein Schulzweig der kooperativen Gesamtschule.

Anschriftenänderungen, Änderungen von Telefonnummern

Wir bitten Eltern, Änderungen der Anschrift, der Telefonnummern (für Notfälle) und E-Mail-Adressen sofort dem Sekretariat zu melden (s.kuntze@schulen.ladadi.de).

Beurlaubung

Eine Beurlaubung von bis zu zwei Tagen müssen Sie schriftlich bei den Klassenlehrer*innen beantragen. Längere Beurlaubungen und Beurlaubungen vor oder nach den Ferien müssen bei der Schulleitung über die Schulzweigleitung mindestens vier Wochen vor der geplanten Beurlaubung begründet gestellt werden. Die Schulleitung entscheidet über die Beurlaubung.  

Betreuung

Pakt für den Nachmittag

Bewegliche Ferientage

In jedem Schuljahr gibt es vier „Bewegliche Ferientage“. Sie fallen im Allgemeinen auf die Freitage nach Christi Himmelfahrt, Fronleichnam und auf Rosenmontag und Faschingsdienstag. Diese Festlegung kann sich jährlich ändern und wird daher im Jahresplan frühzeitig bekannt gegeben.  

Buskinder

Jedes Kind, das mehr als zwei Kilometer von der Grundschule entfernt wohnt, hat ein Recht auf kostenlose Busbeförderung zur Schule. Es sei denn es besucht eine andere als die zuständige Grundschule. Die Fahrkarte, das Schülerticket Hessen, muss von den Eltern der Fahrkinder selbst bestellt werden. Die entsprechenden Formulare sind im Sekretariat und elektronisch unter www.rmv.de erhältlich. Die Kostenrückerstattung läuft über das Schulsekretariat. Die Formulare hierzu gibt es im Sekretariat und sind elektronisch hier (Landkreis Darmstadt-Dieburg – Schülerbeförderung) abrufbar. Der Antrag auf Übernahme der Beförderungskosten wird von Ihnen ausgefüllt eingereicht und wird nach der Weiterbearbeitung durch die Schule an den Schulservice im Landkreis Darmstadt-Dieburg geschickt. Von dort werden, nach Prüfung der Anspruchsvoraussetzungen, die Kosten erstattet. 

Bücherwelt

Jede Klasse geht im Rhythmus von zwei Wochen im Rahmen des Deutschunterrichtes in die Bücherwelt. Diese Bücherei wird auch vom internationalen Grundschulzweig genutzt und ist bilingual. Die Bücher können von den Kindern ausgeliehen werden. Eine Rückgabe der Bücher ist auch außerhalb der Ausleihzeiten jederzeit über die Klassenlehrer*innen möglich. 

Elternabend

Jeweils zu Beginn eines neuen Schuljahres findet ein Elternabend statt, in dessen Verlauf in den ersten und dritten Klassen die Elternvertreter gewählt werden. Elternabende sollen ansonsten bei Bedarf, mindestens aber einmal pro Schulhalbjahr stattfinden.  

Elterngespräche

Elterngespräche werden sowohl von den Klassenlehrer*innen als auch von den Fachlehrer*innen angeboten. Gesprächstermine können per Mitteilung im Mitteilungsheft, auf dem Lernzeitplan oder per Email vereinbart werden. 

Eltern in der Schule

Erziehung ist gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule. Daher ist es wichtig und sinnvoll, dass Eltern sich gemeinsam mit den Lehrer*innen dafür einsetzen, eine kindgerechte, „gute Schule" zu verwirklichen. Ihr Engagement ist an unserer Schule gefragt und das nicht nur, wenn es um die Organisation von Schulfesten geht. Gremien, in denen sich gewählte Elternvertreter engagieren können sind der Klassen- und Schulelternbeirat sowie die Schulkonferenz. Natürlich sind auch außerhalb dieser Gremien Ihre Meinung, Wünsche und Anregungen willkommen.Das Schulgebäude ist den Kindern und Lehrer*innen vorbehalten, bei Gesprächsbedarf bitten wir um Kontakt per E-Mail oder über das Mitteilungsheft/Lernzeitplan. 

Englisch

Im Schuldorf Bergstraße beginnt der Englischunterricht bereits in der 1. Klasse mit einer Stunde pro Woche. In den Klassen 3 und 4 werden pro Woche 2 Stunden Englisch erteilt. 

Ferienregelung

Jeweils am letzten Schultag vor den Ferien endet der planmäßige Unterricht um 10:30 Uhr. Vor den Sommerferien werden drei Stunden Klassenlehrer*innenunterricht erteilt. Wir weisen darauf hin, dass gemäß den Bestimmungen des Kultusministeriums eine Beurlaubung vor oder nach den Ferien nur in Ausnahmefällen, nach schriftlichem Antrag bei der Schulleitung, genehmigt werden kann. Die Schule behält sich vor Anträge abzulehnen. ➱Beurlaubung. 

Förderplan

Bei besonderen Lernschwierigkeiten, vor allem im Lesen, Rechtschreiben oder Rechnen und bei Auffälligkeiten im sozialen Umgang, erstellt die Klassenlehrer*in gemeinsam mit den anderen in der Klasse unterrichtenden Personen einen Förderplan. Darin werden die Schwierigkeiten aufgezeigt und die helfenden Maßnahmen genannt. Auch die Eltern und die Schüler*innen übernehmen hier Aufgaben. Die Klassenlehrer*innen besprechen mit Ihnen den Förderplan. Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie den Inhalt. Der Förderplan wird halbjährlich dem aktuellen Lernstand des Kindes angepasst. 

Förderung

Frau Falkhausen vom Beratungs- und Förderzentrum Schillerschule bzw. der Dahrsbergschule unterstützt uns in Fragen der Beeinträchtigung der Lernfähigkeit, Frau Freudenstein von der Sprachheilschule am Kiefernwäldchen ist unsere Ansprechpartnerin bei Fragen zur Sprachförderung. Beide Kolleginnen sind regelmäßig bei uns, beraten Lehrer und Eltern und fördern (nach Beratungsantrag) einzelne Kinder. 

Förderverein

Der Förderverein der Grundschule im Schuldorf Bergstraße e.V. (FGSB) unterstützt seit 1996 die Grundschule mit großem persönlichem und finanziellem Einsatz. Nennenswerte Projekte waren die Neugestaltung des Schulhofs, die Bereitstellung von Materialien für die Forscherwerkstatt und die Unterstützung unserer Projektwochen. Mehr Informationen unter www.fgsb.de.

Forscherwerkstatt

In der Forscherwerkstatt, die im Kunstraum untergebracht ist, stehen den Kindern verschiedene Versuchskisten zur Verfügung. Im Rahmen des Sachunterrichts ab der zweiten Klasse werden sie so an das naturwissenschaftliche Arbeiten herangeführt.

Frühstück

Ein gesundes Pausenfrühstück dient dazu, die Leistungsfähigkeit Ihres Kindes über den Schulvormittag hin zu erhalten. In allen Klassen wird nach der ersten Pause gemeinsam gefrühstückt. Als wichtigen Beitrag zur Umwelterziehung bitten wir Sie, Ihrem Kind das Frühstück in Brotdosen mitzugeben. 

Fundsachen

In den Eingängen des Gebäudes 15 werden alle Fundsachen gesammelt. Wertgegenstände bringen wir ins Sekretariat. Nicht abgeholte Sachen spenden wir zweimal im Schuljahr für einen gemeinnützigen Zweck.

Ganztagsangebot siehe Pakt für den Nachmittag

Geburtstage

Geburtstage sind wichtige Ereignisse und werden auch in der Schule entsprechend gewürdigt. Geburtstagskinder dürfen Kuchen oder Ähnliches mit den Händen essbares mitbringen, das in der Frühstückspause verteilt werden kann. Bitte beachten Sie, dass den Kindern in der Pause Teller und Besteck nicht zur Verfügung stehen.

Hausaufgaben

➱ Lernzeit  

HitzefreiIm Grundschulzweig gibt es kein hitzefrei. An besonders heißen Tagen wird alternativer Unterricht durchgeführt.

Informationen

Aktuelle Informationen und Termine erfahren Sie regelmäßig per Email über das Sekretariat. Sollten Sie über keine Emailadresse verfügen, bekommen Sie es ausgedruckt zur Verfügung gestellt. Weiterhin informieren wir auf der Website des Schuldorfs www.schuldorf.de. Hier finden Sie auch den Jahresterminplan.

Jahresterminplan

Den Jahresterminplan, alle 14 Tage aktualisiert, finden Sie als Download auf unserer Homepage.

Klassenarbeiten

In den ersten beiden Jahren werden bei der Beurteilung vor allem die individuellen Lernfortschritte berücksichtigt. Die Schülerinnen und Schüler werden allmählich an schriftliche Arbeiten gewöhnt und mit den Verfahrensweisen und Methoden bei der Anfertigung schriftlicher Arbeiten vertraut gemacht. Im ersten Halbjahr der zweiten Klasse werden die Klassenarbeiten nur mit Punkten bewertet, ab dem zweiten Halbjahr mit Noten.Insgesamt werden im zweiten Schuljahr bis zu vier Arbeiten in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht, ab dem dritten Schuljahr bis zu sechs Arbeiten, geschrieben. Unter jeder Arbeit wird der Notenspiegel notiert. 

Klassenlehrer*in

Für Ihr Kind ist die Klassenlehrer*in eine wichtige Bezugsperson. Sie erteilt den größten Teil des Unterrichts und ist zuständig für die kleinen und großen Sorgen der Kinder. Sie führt die „Klassengeschäfte" und ist Bindeglied zwischen Schule und Elternhaus. Bitte wenden Sie sich bei Fragen und Problemen welche die Klasse oder Ihr Kind betreffen, immer zuerst an sie. Die Klassenlehrkraft sollte auch wissen, wenn Ihr Kind besondere Unterstützung benötigt oder gesundheitliche Beeinträchtigungen hat auf die Rücksicht genommen werden muss. 

Klassenfeste

Klassenfeste finden meist auf dem Schulhof statt und werden von den Eltern in Absprache mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer sowie dem Hausmeister organisiert. 

Krankmeldungen

Bitte teilen Sie einem Kind aus der Laufgruppe oder einem Schulfreund/einer Schulfreundin mit, falls Ihr Kind krank ist. Sollte Ihr Kind die Betreuung besuchen, informieren Sie diese direkt (gtb-gr@schuldorf.de oder 0163-3335508). Eine schriftliche Entschuldigung ist für jede Fehlzeit erforderlich. Sie kann nachgereicht werden. Am dritten Tag der Abwesenheit benötigen wir ein Schreiben aus dem hervorgeht, warum das Kind die Schule nicht besuchen kann (z.B. Krankheit, Unfall). Arbeitsblätter und Unterrichtsinhalte werden in der Regel einem Nachbarskind mitgegeben, damit Ihr Kind versäumten Unterrichtsstoff nacharbeiten kann. Es liegt in der Hand der Eltern, sich bei Familien von Mitschüler*innen zu informieren, was in den Fehltagen gemacht wurde und dies mit dem Kind nachzuholen.Schüler*innen mit ansteckenden und meldepflichtigen Krankheiten dürfen das Schulgelände nicht betreten. Sie können erst nach Erstellung einer ärztlichen Unbedenklichkeitsbescheinigung den Unterricht wieder besuchen. Zu diesen gehören u. a. Masern, Mumps, Keuchhusten, Scharlach, Windpocken, Krätze.Auch der Befall mit Läusen muss gemeldet werden und das Kind darf erst nach der erstenBehandlung die Schule wieder betreten.Ein Attest wird nur in besonderen Fällen benötigt und bei Bedarf von der Schule angefordert.Sollte ein Kind nicht entschuldigt sein, ist die Grundschule verpflichtet Nachforschungen anzustellen. Gemäß § 2 Absatz 3 der Verordnung zur Gestaltung des Schulverhältnisses vom 19. August 2011 ist wie folgt vorzugehen: „Die Grundschulen sollen bei nicht bekannten Gründen des Fernbleibens unmittelbar nach Unterrichtsbeginn die Eltern von der Abwesenheit in Kenntnis setzen, damit diese gegebenenfalls weitere Maßnahmen ergreifen können." Bei Nichterreichen der Eltern müssen wir die Polizei informieren.Sollte ein Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht am Schwimm-, bzw. Sportunterricht teilnehmen können, so bleibt es entweder bei der Klasse oder nimmt am Unterricht einer anderen Klasse teil.

Lernzeit

Seit dem Schuljahr 2017/18 werden im ➱Pakt für den Nachmittag Lernzeiten angeboten. Hier bearbeiten die Schüler in selbstgewählter Reihenfolge einen Lernzeitplan. Begleitet werden die Lernzeiten von Lehrer*innen und Betreuungskräften. Kinder der 3. und 4. Klasse, die nicht im Pakt für den Nachmittag angemeldet sind, erledigen den Lernzeitplan zu Hause als Hausaufgabe. Die Lernzeit ersetzt zwar die Hausaufgabe, aber nicht die Übungsaufgaben, wie z.B. ein Gedicht auswendig lernen, das 1x1 lernen und anderes mehr.In den Klassen 1 und 2 gibt es eine gebundene Lernzeit, in der alle Kinder der Klasse im Klassenverband an ihrem Lernzeitplan arbeiten. Hier gibt es für Mathematik und Deutsch eine kleine Hausaufgabe, die die Kinder innerhalb einer Woche zu Hause bearbeiten müssen. 

Material

Kennzeichnen Sie bitte jegliches Eigentum Ihres Kindes namentlich, um es vor Verlust zu sichern (Mäppchen, Zeichenblock, Schnellhefter, Turnschuhe, Turnbeutel, Handschuhe und Jacken). 

Pakt für den Nachmittag

Der Grundschulzweig des Schuldorfs Bergstraße nimmt am Pakt für den Nachmittag teil. Die Nachmittagsbetreuung findet in der Mobiskul bzw. im Gebäude 37 statt. Träger des Pakts ist die Da-Di gGmbH. Die Mittagspause, die Zeit danach und die Spielwerkstatt werden vom pädagogischen Personal betreut. Lehrer*innen und Betreuungspersonal beaufsichtigen die Lernzeit. Weitere Informationen zu Regularien und Kosten finden sie unter https://www.schuldorf.de. Ein Austausch zwischen pädagogischem Personal und Lehrer*innen findet regelmäßig statt.  

Schulbücher

Schulbücher werden den Kindern kostenlos zur Verfügung gestellt und müssen viele Jahre halten.Wir bitten Sie alle Bücher zu Beginn des Schuljahres mit einem Schutzumschlag zu versehen. Bitte halten Sie Ihr Kind dazu an, die Schulbücher pfleglich zu behandeln. Bei Verlust oder Beschädigung:Erster Verleih des Lehrwerks: Voller Lehrwerkspreis zum Zeitpunkt des Kaufs.Im zweiten Verleihjahr sind 80% des Neupreises des Lehrwerks zum Zeitpunktdes Verlusts zu zahlen.In jedem Folgejahr vermindert sich der Betrag um jeweils weitere 20%, orientiert amNeupreis des Lehrwerks zum Zeitpunkt des Verlusts.Nach 5 Jahren werden insgesamt 10% desNeupreises des Lehrwerks zum Zeitpunkt des Verlusts berechnet. 

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist ein Beratungs- und Beschlussgremium, das sich aus gewählten Vertretern der Eltern- Schülerschaft sowie des Lehrerkollegiums zusammensetzt. Im Rahmen der Schulkonferenz wird über alle Themen beraten bzw. beschlossen, die für die Schule relevant sind und deren besonderes Profil ausmachen.  

Schulordnung

Die Schulordnung ist als Download auf der Homepage www.schuldorf.de zu finden 

Schulprogramm

Das Schulprogramm wird momentan überarbeitet. 

Schulunfälle

Bitte melden Sie sich umgehend im Sekretariat, wenn Sie wegen einer im Zusammenhang mit der Schule entstandenen Verletzung Ihres Kindes ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen mussten. Dann besteht die Möglichkeit, dass die Unfallkasse Hessen die Kosten trägt. Versichert sind die gesamte Unterrichts- und Pausenzeit sowie der Weg von und zur Schule. Hinterlassen Sie unbedingt im Sekretariat eine aktuelle Telefonnummer unter der wir Sie „jederzeit“ erreichen können. 

Schulweg

Wir wünschen uns, dass möglichst viele Kinder zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem City-Roller oder mit dem Bus zur Schule kommen.Auch wenn Sie in den ersten Wochen Ihr Kind noch zur Schule bringen, sollte das Kind seinen Schulweg kennen. Erläutern Sie Ihrem Kind die Gefahrenstellen auf dem Weg und erklären Sie ihm die Verkehrszeichen. Denken Sie daran, dass Sie Vorbild für Ihre Kinder sind!Bitte bringen Sie Ihr Kind nur im Notfall mit dem Auto zur Schule, andernfalls entstehen vor der Schule häufig unfallträchtige Situationen. Außerdem hat der gemeinsame Schulweg der Kinder eine wichtige soziale Komponente und dient der Erziehung zur Selbstständigkeit. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihr Kind nach ein paar Wochen den Schulweg ohne Ihre Begleitung meistern lassen. Wenn Sie Ihr Kind mit dem Auto bringen, lassen Sie es bitte an der „Kiss and Ride“ Zone vor der Halle an der Düne aus dem Auto.Beachten Sie bitte, dass das Befahren der Busschleife nicht gestattet ist.Sollten auf Grund einer außergewöhnlichen Wetterlage Busse und Bahnen nicht verkehren können und Sie entschließen sich, Ihr Kind selbst in die Schule zu fahren, muss von Ihnen auch die Heimfahrt organisiert werden. 

Sekretariat

Die Öffnungszeiten des Sekretariats sind montags bis freitags von 8:00 - 8:30 und von 9:30 - 12:00 Uhr.Erreichen können Sie unsere Sekretärin Frau Kuntze unter s.kuntze@schulen.ladadi.de oder telefonisch unter 06257-979340. 

Sprachheilförderung

Vielen Kindern fällt es nicht leicht, Worte regelgerecht auszusprechen, oftmals bedarf es aber nur kurzer und kleiner Korrekturen und Hilfen. Frau Freudenstein von der Schule am Kiefernwäldchen steht für die Diagnose und Beratung auch für Eltern und gegebenenfalls eine anschließende schulinterne Therapie zur Verfügung. Sollte eine intensivere, außerschulische Diagnostik und oder Förderung nötig sein, wird die Lehrkraft Sie beratend unterstützen. 

Telefonieren

Bitte denken Sie daran, den Wechsel Ihrer Telefonverbindung unverzüglich der Schule mitzuteilen, so dass wir Sie im Notfall schnell erreichen können!

Unterrichts- und Pausenzeiten 

1. Stunde

08.00 - 08.45 Uhr

2. Stunde

08.45 - 09.30 Uhr

Pause

3. Stunde

09.50 - 10.35 Uhr

4. Stunde

10.40 - 11.25 Uhr

Pause

5. Stunde

11.40 - 12.25 Uhr

6. Stunde

12.30 - 13.15 Uhr

 

Vertretungsunterricht – Verlässliche Grundschule

An unserer Schule fällt kein Regelunterricht wegen Krankheit der Lehrerin oder des Lehrers aus.Am ersten Fehltag vertreten wir aus eigener Kraft. Dazu werden Klassen aufgeteilt oder eine Klasse wird von einer anderen Lehrerin/einem anderen Lehrer mitbetreut. Wenn eine Lehrkraft längerfristig fehlt, setzen wir Vertretungskräfte ein. Dabei versuchen wir, häufigen Personalwechsel zu vermeiden. Dies ist nicht immer möglich, da unsere Vertretungskräfte nicht immer an allen Wochentagen zur Verfügung stehen. 

Zeugnisse

Die Dritt- und Viertklässler erhalten zweimal jährlich Zeugnisse. Die Halbjahreszeugnisse werden am letzten Unterrichtstag vor dem ersten Montag im Februar vergeben, die Versetzungszeugnisse am letzten Schultag vor den Sommerferien. Die Schüler der 1. Klasse erhalten am Ende des Schuljahres eine schriftlich ausformulierte Beurteilung, die Schüler der 2. Klasse erhalten am Schuljahresende ihr erstes Notenzeugnis.

Stand: 09.02.2019

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (A-Z.pdf)A-Z.pdf
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Mehr Informationen finden Sie in hier. Ok,verstanden!