Earth Day am 21. April

edlogoAm Freitag, den 21. April findet wieder unser alljährlicher Earth Day statt. Dieser „Tag der Erde“ wird international gefeiert und soll dazu dienen, die Wertschätzung für die natürliche Umwelt zu stärken, aber auch dazu anregen, die Art unseres Konsumverhaltens zu überdenken. Jedes Jahr steht dabei unter einem anderen Thema. Das diesjährige Motto lautet: „Green IT für's Klima - Unsere Kommunikation wird grüner!“. Zudem soll in diesem Jahr der internationale „March for Science“ propagiert werden, der am Samstag, den 22. April weltweit in über 300 Städten (darunter auch Frankfurt und Heidelberg) durchgeführt wird. Zu diesen beiden Themen möchten wir am Schuldorf wieder einen Projekttag durchführen, der seit diesem Jahr von allen Schulzweigen begangen wird. Stattfinden wird der Earth Day auf dem Pausenhof vor der Oase, dem Hof vor dem Realschul- und Hauptschulgebäude und dem Pausenhof vor dem deutschen Grundschulzweig. Die offizielle Eröffnung ist um 9 Uhr am Brunnen vor der Oase. Die über 40 Stände und Aktionen sowie ein attraktives Rahmenprogramm mit renommierten Referenten freuen sich auf zahlreiche Besucher. Auch der diesjährige Erlös wird wieder einem Umweltprojekt zugutekommen. Der Earth Day endet gegen 12:30 Uhr. Die Öffentlichkeit und Elternschaft ist wie immer herzlich eingeladen. Weitere Information gibt es direkt auf dem Earth Day an unserem zentralen Infostand oder unter c.wolff(at)schuldorf.de.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (ED-Programm.pdf)ED-Programm.pdf

Gruselige Klappergestelle

WSMnew

In NaWi hat die 5a Knochen und Skelette genauer unter die Lupe genommen. Bei einem Kleingruppenwettstreit versuchten die Schülerinnen und Schüler die stabilsten Oberschenkelknochenmodelle aus Zeitungspapier herzustellen, die gleichzeitig aber auch leicht sein mussten.

Die Wirbelsäule bauten wir aus Draht, Maccaroni und Gummikonfekt und testeten auch deren Belastbarkeit.

Gelenkformen buken die Schülerinnen und Schüler aus Teig.

Um den Skelettunterschieden der Lebewesen auf die Spur zu kommen, musste Detektivarbeit geleistet werden. Die Schülerinnen und Schüler nahmen Gewölle auseinander und schlossen aus den gefundenen Knochen auf die „Beute“ der Greifvögel. Vielen Dank an dieser Stelle auch an die Mitglieder des Vogelfreundevereins Reinheim. Sie sammelten in der Vorweihnachtszeit die Gewölle und stellten sie der NaWi- Lehrerin Frau Tesar zur Verfügung.

(Text und Bilder: Frau Tesar)

Seite 7 von 21