IB-Schüler präsentieren Internal Assessments

Beitragsseiten

EwaEinige Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 12 führten am 15.03.2016 in Kurzvorträgen durch die Ergebnisse ihrer Studien für die Abschlussprüfung des Internationalen Baccalaureate (IB). Dies geschah im Rahmen einer Informationsveranstaltung, bei der von Lehrerin Ewa Schmöckel die Unterschiede zwischen dem Hessischen Landesabitur und dem IB-Diploma Programm dargestellt wurden. Die Besonderheiten der praxisorientierten Fächer Geographie, Biologie, Chemie und Physik präsentierten Ewa Hahn, Melisa Wartusch, Nils Kerwer, Tim Kircher, Ashwin Kumar und Tom Maicher.


Da im IB sehr viel praktische Arbeit im Labor oder als Feldstudie gefordert ist, verlangt die internationale Prüfungsordnung auch entsprechende Nachweise zur Ausstellung des Abschlusszeugnisses. Dazu gehört zum Beispiel, dass jeder Prüfling neben dem schriftlichen Theorieteil ein Internal Assessment (IA) verfassen muss, das zu 20% in die Endnote des gewählten Fachs im IB miteingeht.
Konkret versteht man darunter wissenschaftliche Arbeiten zu einer selbst entwickelten Fragestellung, die etwa 10 Stunden des Gesamtpraktikumsanteils in Anspruch nehmen. Das IA wird vom entsprechenden Fachlehrer nach festgelegten Kriterien geprüft und von einem externen Moderator der IBO bewertet. Melisa Wartusch und Tim Kircher untersuchten in ihren IAs im Fach Chemie verschiedene Parameter am Elsbach, der ja sozusagen der „Hausbach“ am Schuldorf ist.
Tom Maicher verglich die Effektivität verschiedener nachwachsender Brennstoffe und Ewa Hahn gelang die Korrelation unterschiedlicher Parameter in einem Fließgewässer in Wales in Abhängigkeit von der Entfernung zur Mündung im Fach Geographie.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Mehr Informationen finden Sie in hier. Ok, einverstanden! Ablehnen