Die Geschichte unserer Schule

"Für die Erziehung eines Kindes braucht man ein ganzes Dorf!"
- Afrikanisches Sprichwort - 

 
 - Dieser Beitrag wird zur Zeit überarbeitet und aktualisiert. Wir bitten noch um etwas Geduld! - 
 
 

1949  unterbreitet Kenneth A. Bateman dem damaligen Landrat Georg Wink den Plan für ein "Schuldorf". Bateman ist kultur- und schulpolitischer Berater der obersten US-Besatzungsbehörde. Das Schuldorf Bergstraße soll für die Gemeinden Seeheim, Jugenheim (damals noch nicht vereint), Alsbach, Bickenbach und Balkhausen der Schulraumnot ein Ende machen. Dieses "Schuldorf" soll alle Schularten näher zusammen bringen, um Brücken zu allen Gruppen des Staates zu schlagen.Schuldorf Bergstraße

1952 Grundsteinlegung zum Bau des Schuldorfes.

1954, 03. Mai. Der Unterricht wird aufgenommen. Auftakt: Kindergarten, Internat, Grundschule, Sonderschule, Förderstufe, Hauptschule, Realschule, Berufsschule, Gymnasium und gymnasiale Oberstufe. Das SBS ist die älteste und erste Gesamtschule in der Bundesrepublik Deutschland. Der erste Direktor ist Herr Dr. Friedrich Plötz. 1954 hat das Schuldorf 1408 Schüler und 1964 sind es schon 1655 Schüler.

1976 wird die Berufsschule nach Darmstadt verlegt. Im Laufe der Jahre entwickelt sich das Schuldorf zu einer schulformbezogenen (kooperativen) Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe.

1985 wird das Internat geschlossen und die Räumlichkeiten heute unter anderem durch den Kinderhort der Gemeinde genutzt.

1992 Das Schuldorf wird assoziierte Europaschule und setzt Schwerpunkte seiner Arbeit in den Bereichen: "Interkulturelle Zusammenarbeit und Austausch", "Öffnung von Schule", "Umweltbildung", "Sport und Bewegung" (Schulsportzentrum), "Moderne Technologien" und "Kreativität".

1993 wird das Schuldorf Mitglied im "Netzwerk Gesundheitsfördernde Schulen".

1994 Übergabe der Zuständigkeit für den Kindergarten an die Gemeinde.

1995 Einweihung des "Öko-Ufos", ein modernes Energiesparhaus aus umweltschonenden Materialien mit Grasdach. Der Schulträger erstellt das Gebäude als Pilotprojekt für den Landkreis.

1996 Das Schuldorf präsentiert sich mit einer ersten Homepage im Internet, die im Jahr 2000 ein neues Gesicht bekommt.

2000 ernennt die neue Landesregierung das Schuldorf zur Europaschule.  Die Schule wird von ca. 1500 Schülerinnen und Schülern aus der Gemeinde Seeheim-Jugenheim und den umliegenden Ortschaften besucht. Es ist in Teilen aufgrund seiner einzigartigen Anlage und Architektur unter Denkmalschutz gestellt.

2001 Das Schuldorf erhält vom Schulträger die Auszeichnung "Familienfreundliche Schule". In enger Kooperation mit der Gemeinde Seeheim-Jugenheim wird ein gemeinsames Netzwerk geschaffen, das die bisherigen Betreuungsmöglichkeiten erheblich erweitert.
Zum zweiten Mal wird die Arbeit des Schuldorfs im Umwelt-Bereich durch die Auszeichnung "Umweltschule in Europa" gewürdigt.

2003 Auf dem Campus und in Räumen des Schuldorfs eröffnet der Internationale Kindergarten/Preschool. Der erste Schritt zu einem Internationalen Schulzweig.

2004 Das Schuldorf feiert sein 50-jähriges Bestehen. Mit dem Festakt am 03. Mai, über ein großes Schulfest mit Sponsorenlauf im Sommer bis zu einer Jubiläumswoche im Herbst mit vielfältigen Veranstaltungen sowie über 100 Projekten und deren Präsentation wird das Jubiläum zu einem Großereignis.
Das Land Hessen und der Landkreis Darmstadt-Dieburg genehmigen die Errichtung einer Internationalen Schule am Schuldorf Bergstraße.
Das Schuldorf wird zum fünften Mal in Folge Umweltschule in Europa.
Die Freilichtbühne erwacht aus ihrem Dornröschenschlaf. Die Filmseher werden mit Open-Air-Kino und einem anspruchsvollen Kulturprogramm zum Publikumsmagnet für die Region.

2005 Mit dem Spatenstisch am 25. Februar beginnt der Bau des Internationalen Schulzweigs am Schuldorf Bergstraße - als öffentlich-rechtliche Schule ein deutschlandweit einmaliges Projekt, das als Schulversuch eingerichtet wird.
Am 20. Juli 2005 feiert die Schule das Richtfest. Nach den Sommerferien erfüllen die ersten Erstklässler das Haus (vorläufig im Verwaltungstrakt) mit Leben - knapp 50 Kinder aus zwölf Nationen.
Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn zeichnet das Schuldorf in dem bundesweiten Wettbewerb "Zeigt her eure Schule" als eine von zehn Schulen mit einem hervorragenden Ganztagsangebot aus.

2006 Am 21. Februar wird nach nur elfmonatiger Bauzeit der erste Bauabschnitt der Internationalen Schule und des Internationalen Kindergartens/Preschool eingeweiht. Der Landkreis ist Träger der Schule, das Kultusministerium sorgt für das Lehrpersonal. Ausdrücklich gewünscht ist eine enge Anlehnung an das nun Internationale Schuldorf Bergstraße.
In Kooperation mit der Kreisvolkshochschule und der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung eröffnet das Schuldorf die Vortragsreihe "Internationales Forum" in den neuen Räumlichkeiten.
Am 31. März übernimmt die Stiftung der HSE eine Patenschaft für die neue Schule und spendet 100.000 Euro.
Die Grundschule im Schuldorf Bergstraße ist seit dem Schuljahr 2006/07 wieder ein Schulzweig der Gesamtschule.
Das Richtfest des weitgehend mit IZBB-Mitteln (Investitionsprogramm "Zukunft Bildung und Betreuung") finanzierten Ganztagszentrums wird am 07. September begangen.

2007 Das Schuldorf wird "Ort im Land der Ideen" im Rahmen des unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Horst Köhler durchgeführten Wettbewerbs. In der Europawoche am 8. Mai werden Urkunde und Plakette feierlich überreicht.
Der Schulträger hatte 2006 den Bau einer neuen Großsporthalle angekündigt. Eine schwierige Frage ist der Standort des Neubaus.
Am 25. Mai weihen Landrat Jakoubek und Kreisbeigeordneter Fleischmann das neu errichtete Ganztagsgebäude ein. Die Schüler nennen es liebevoll "Oase".
Mit Beginn des Schuljahres 2007/08 gibt sich das Schuldorf ein neues Corporate Design. In seiner Aussage betont es die Tradition als Community School und knüpft damit gestalterisch an die Corporate Identity, die im Rahmen der Schulprogrammarbeit ihren inhaltlichen Ausdruck findet.
Die Kooperation mit der Gemeinde im Ganztagsschulbereich mündet in die Übernahme der Hortbetreuung in das Ganztagsprogramm der Schule.
Zum siebten Mal in Folge erhält das Schuldorf den Titel "Umweltschule" und erringt damit ein Teilzertifikat "Schule & Gesundheit".

2008 Die Kooperation mit der Gemeinde im Ganztagsschulbereich mündet in die Übernahme der Hortbetreuung in das Ganztagsprogramm der Schule.
Die DGSA Hessen (Deutsche Gesellschaft für Schulastronomie - Landesverband Hessen), der Lions Club Seeheim und das Schuldorf Bergstraße veranstalten die 1. Begrsträßer Weltraumtage.
Die Gemeindevertreter entscheiden Standort der geplanten Großsporthalle auf dem bisherigen Schuldorf-Parkplatz.
Die Mediathek für die weiterführenden dt. Schulformen wird im neuen Ganztagszentrum - neben der OASE eingeweiht.
Die "German and International Primary School Library" - eine Bücherei für die Kinder des deutschen und des internationalen Grundschulzweigs wird eingeweiht.
Der Schuldorf-Förderverein der weiterführenden dt. Schulformen feiert sein 25-jähriges Jubiläum.
Der 2.und 3. Bauabschnitt für den internationalen Schulzweig wird ausgeschrieben.
Im November findet der Besuch der 1. Schulinspektion statt.

2009 Die Jury des Nationalkomitees der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" zeichnet das Projekt "Mut zur Nachhaltigkeit" - mit den Kooperationsprojekten "Internationales Forum" und Lehrerfortbildung als Dekade-Projekt für die Jahre 2009/2010 aus.
Die Umweltgruppe feiert ihr 20-jähriges Bestehen unter der Leitung der Umweltkoordinatorin Sabine Schraml.
Für den zweiten und dritten Bauabschnitt des internationalen Schulzweigs wird der Grundstein gelegt.

2010 Im Zuge der Bauarbeiten des Neubaus des internationalen Schulzweigs wurde die bisherige Buswendeschleife hinter das Gashäuschen an der L 3103 verlegt.
Das Schuldorf ist Pilotschule: Das Kultusministerium verleiht das Gesamtzertifikat "Gesundheitsfördernde Schule", Voraussetzung dafür war die Zuerkennung von vier Teilzertifikaten.
Das Bürgerradio Radio Melibokus am SBS feiert sein 10-jähriges Bestehen.
Der Förderverein des internationalen Schulzweigs wird Trägerverein des Ganztagsangebots am Schuldorf Bergstraße. Das Schuldorf wird zum 10. Mal in Folge als Umweltschule ausgezeichnet.
"Stärken fürs Leben" - Das Schuldorf erhält den Sonderpreis der Jubiläumsstiftung der Sparkasse Darmstadt für sein Präventionskonzept.
Das Gesamt-Sanierungsprojekt Fachräume "Naturwissenschaften" wird mit der Einweihung abgeschlossen.

2011 Die Reihe "Internationales Forum" wird erneut als UN-Dekade-Projekt "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet - für die Jahre 2011/2012.
Die Parkplatzerweiterung unterhalb der Aula wird eingeweiht und der Schulgemeinde übergeben.
Das Pneudach wird auf den Neubau der SISS aufgebracht - ein Dach wie die Fassade der Arena von FC Bayern München.
Die Schulgemeinde feiert 15 Jahre Wahlpflichtunterricht-Angebot "Schulradio".
Der Olympische Club Starkenburg (OCS) verleiht dem Schuldorf den "OCS-Preis für beispielhafte Jugendarbeit im Sport".

2012 Das Christian-Stock-Stadion besteht seit 25 Jahren. Gefeiert wird 2013.
Ein Höhepunkt im Lauf der letzten Jahre Schulentwicklung am Schuldorf ist die Einweihung des 2. und 3. und damit letzten Bauabschnitts der SISS.
Im Rahmen der geplanten Neugestaltung des Schuldorf-Campus lässt der Schulträger eine Verkehrserhebung innerhalb und außerhalb des Schulgeländes durchführen. In der Aula findet eine Ausstellung der Planungsergebnisse der "Fachgruppe Freiraumgestaltung der TUD" statt.
Zum 3. Mal in Folge wird die Reihe "Internationales Forum" als UN-Dekade-Projekt "Bildung für nachhaltige Entwicklung" - bis zum Abschluss der Dekade - für die Jahre 2013/2014 ausgezeichnet.

2013 Der Bau der neuen Dreifeld-Sporthalle wird begonnen.