Ein Forschertag im DLR_School_Lab

dlrcollageAm 13.02.2019 besuchte unser WPU-Kurs „Astronomie und Raumfahrt“ das DLR_School_Lab in Darmstadt. Nach einem kurzweiligen Einführungsvortrag über die Aufgaben des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, arbeiteten die Schülerinnen und Schüler abwechselnd und nacheinander in insgesamt vier Workshops zu den Themenfeldern „Gravitation“, „Luftfahrt“, „Robotik“ und „Kontrollraum“.

Weiterlesen ...

Übersicht AGs Schuljahr 2018/2019

Sie finden im Anhang die Übersichten der AGs im Schuljahr 2018-2019.

Wer hat schon einmal 400 000 Jahre altes Eis gegessen ?

Mit dem Eisbrecher „Polarstern“ unterwegs durch die Antarktis – ein Vortrag von Dr. Sutter in der Klasse 8c

Antwort:  Die Klasse 8c bei Herrn Dr. Sutter !

Der Vortrag von Herrn Dr. Sutter im fächerverbindenden Chemie-Biologie-Unterricht fand bei den Schülern großen Anklang. Am Anfang stand ein anschaulicher Bericht über die ca. 3-monatige Expedition des Eisbrechers „Polarstern“ zur und in der Antarktis. Mitarbeiter des Alfred-Wegener-Instituts führten dabei zahlreiche Experimente an Land, im Eis und Wasser durch. Dabei sollten sie sich auch an die Tierschutzrichtlinien halten: „Man darf sich Pinguinen nicht näher als ca. 5 m nähern“ – aber leider kennen die Pinguine wohl dies Regelung nicht, so dass einige Experimente etwas länger dauerten als gedacht. ;)

Anschließend ging Herr Dr. Sutter auf die Klimadaten und deren Auswertungen ein.

In der Pause schmolzen die Marshmellow-Eisberge auf dem Antarktis-Modell schnell dahin.

Als Abkühlung verteilte Herr Dr. Sutter danach Eisstücke eines Eisbohrkerns aus der Antarktis, in dem Luftblasen unter Druck aus der Zeit vor tausenden von Jahren eingeschlossen waren. So bizzelte es beim Schmelzen auf der Zunge. Herr Dr. Sutter hatte diesen Eisbohrkern – gut gekühlt – aus Bern extra für die Klasse antransportiert.

Der kurzweilige Vortrag endete mit einem Quiz für die Schüler. Nach der gelungenen Aktion habe ich Herrn Dr. Sutter spaßeshalber gleich einen Lehrauftrag bei uns an der Schule angeboten.

Am besten aber geben sicher die Schülerbeiträge die Bedeutung und Qualität des Vortrages wieder – hier ein paar ausgewählte Beispiele:

Julian:

„Der Vortrag von Doktor Sutter hat mir sehr gefallen, da er seine Vorstellung über die Antarktis, die Arktis und das Klima sehr abwechslungsreich gestaltet hat. Dazu herrschte eine gute Stimmung.
Ich fand es sehr interessant, wie man sich in der Antarktis angesichts der Kaiserpinguine und anderen Tierarten zu verhalten hat. Es war sehr beeindruckend, Eis zu essen, was

400 000 Jahren alt ist. Beunruhigend  war allerdings zu erfahren, wie sich unser Klima in den letzten Jahrzehnten gewandelt hat und wie es sich in der Zukunft wandeln könnte.“

Rebecca:

"Mir persönlich gefiel der Vortrag vor allem so gut, weil Herr Dr. Sutter den Klimawandel besonders anschaulich mit Diagrammen und Bildern dargestellt hat.

Außerdem ist er sehr genau auf Fragen eingegangen und konnte diese verständlich beantworten.

Am besten fand ich dennoch seine Erfahrungen von der Zeit auf der „Polarstern“.

Nicolas:

„Der Vortrag war sehr interessant und gut verständlich, man konnte gut folgen und das Problem verstehen.

Ich werde versuchen in Zukunft bewusst darauf zu achten, welche Produkte ich kaufe bzw. welche Firmen ich nicht unterstütze.“

Jork Schmöckel

Wir leben Schule

Schulfest 6Unsere Vorstellung von einem gelungenen Schulleben ist, dass das Schuldorf nicht nur ein Ort des Lernens, sondern auch des Lebens ist. Wir wollen unsere Schule als lebendige Gemeinschaft gestalten, in der jeder einzelne Schüler seine Beziehungen zu Mitschülern und Lehrern positiv erleben kann. Gegenseitige Unterstützung, Respekt und Toleranz sind Grundpfeiler unserer Idee von gelingender Schule. Als Europaschule wollen wir die Idee eines friedlichen Miteinanders gerade mit unterschiedlichen Kulturen leben.


Aus diesem Grund legen wir Wert auf eine stabile Klassengemeinschaft und wertschätzenden Umgang miteinander, was zum Beispiel durch den „Klassenrat“ ab der 5. Klasse gefördert wird. Selbständige Konfliktbearbeitung erweist sich als notwendig für die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und wird durch ausgebildete Schülermediatoren angeleitet und unterstützt. Im Bereich der Präventionsarbeit finden sich vielfältige Angebote, die von den Mitgliedern der Schulgemeinde genutzt werden können.

Spaziergang Sylt
Regelmäßige Klassen- und Kursfahrten bieten Platz für außerschulisches Lernen und Raum für gemeinsame Erfahrungen im Klassen- oder Kursverband (wie zum Beispiel die Sylt-Fahrt der SISS und des H/R-Schulzweiges). Schulfeste, Sportveranstaltungen (wie zum Beispiel der Walkathon im internationalen Schulzweig) und Projektwochen ermöglichen jahrgangsübergreifende Begegnungen und verbinden die verschiedenen Schulzweige, die die Vielfalt des Schuldorfs ausmachen.


Auch das gemeinsame Musizieren etwa in der Big Band, dem Chor oder dem Instrumentalkreis sind aus dem Schulleben nicht wegzudenken. Stolz sind wir auch auf die vielen Schülerinnen und Schüler, die unsere Schule bei außerschulischen Veranstaltungen oder Wettbewerben vertreten wie zum Beispiel „Jugend trainiert für Olympia“, „Jugend musiziert“, „Jugend forscht“ , „Biber-Wettbewerb“ oder dem Bundesweiten Vorlesewettbewerb, um nur einige zu nennen. Unsere Idee von Schulleben realisiert sich nicht nur bis zum Unterrichtsschluss, sondern meint auch das Organisieren von Schulbällen, Konzerten und anderen kulturellen Veranstaltungen, die in der Schule stattfinden. Theaterbesuche oder Autorenlesungen besuchen unsere Schüler außerhalb der Schule – dies sind gemeinsame Aktivitäten, die uns wichtig sind.

Schulfest 4
Unsere Schülerinnen und Schüler übernehmen Verantwortung als Sanitäter, Aufsichten, Paten oder in der Schülervertretung, die viele Projekte betreut und unser Schulleben rege und verantwortungsvoll mitgestaltet. Verantwortung für unsere Umwelt zu übernehmen ist uns als Umweltschule ein wichtiges Anliegen.
Besonders ist auch das aktive Engagement von Eltern an unserer Schule, das sich in den verschiedensten Bereichen zeigt (wie zum Beispiel beim einwöchigen "Grünhausen"-Projekt im deutschen Grundschulzweig). 

Mit 2200 Schülern, die auf 6 Schulzweige verteilt sind, bilden wir eine partizipatorische, lebendige, quirlige, wachsende und erwachsende Gemeinschaft und wollen die Zukunft unserer Schule kreativ, unkonventionell, engagiert und vor allem wegweisend miteinander gestalten.

Unterkategorien

Seite 6 von 52