Förderverein der Grundschule im Schuldorf Bergstraße e.V.

Am Schuldorf Bergstraße wird Engagement gelebt! Ob von den Schülern, Lehrern oder Eltern, gemeinsam setzen wir uns für ein besonderes Grundschulleben ein. Seit 1996 wird die Grundschule im Schuldorf auch tatkräftig vom Förderverein der Grundschule im Schuldorf Bergstraße e.V. (FGSB e.V.) unterstützt. 

Der FGSB e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der das Schülerleben mit Aktivitäten und Anschaffungen unterstützt, die der Schulträger nicht übernehmen kann. So konnte der Förderverein beispielsweise den Schulhof von einer Betonwüste in eine kindgerechte und begrünte Spiellandschaft umgestalten.Garten4

Auch die Bücherwelt wird regelmäßig vom Förderverein mit neuen Büchern bestückt. Bücherwelt GS3 

Durch Mitgliedsbeiträge, Spendenaufrufe und gewinnbringende Aktionen nimmt der Förderverein das ganze Jahr über Gelder ein, die ausschließlich zum Nutzen der Schüler eingesetzt werden. Und Freude kommt dabei nicht nur beim Anblick der Anschaffungen und Neuerungen auf, sondern vor allem auch bei den kreativen und lebhaften Aktivitäten selbst. Sponsorenlauf 2

So zum Beispiel beim Sponsorenlauf, wo die Kinder große Begeisterung und Laufbereitschaft  zeigten.

Wir freuen uns über jedes Mitglied, jede Spende und jeden ehrenamtlichen Helfer!

Das Kollegium des Grundschulzweigs 2022/23

Übersicht der Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer in diesem Schuljahr:

1a: Annette Keller

1b: Hanna Braun

1c: Caroline Bopp

2a: Pascal Neumann

2b: Eva Dächert

2c: Simone Georgi

3a: Jonas Alfter

3b: Ute Budnik

3c: Hanna Eckardt

4a: Britta Conrad & Ruth Lehmann

4b: Sabine Genewikow

4c: Sarah Bresk

Intensivklasse 1: Ann-Kathrin Weiher

Intensivklasse 2: Galina Mehhorn

 

 

Es grünt und blüht im Schulgarten

Die ruhige, idyllische Lage unserer Schule mitten im Kiefernwäldchen ist einmalig in dieser Gegend. Mit viel Einsatz, Kosten und Mühe haben wir unseren alten, asphaltierten Schulhof in eine interessante, abwechslungsreiche Spiel - und Gartenlandschaft umgestaltet.

Unser Ziel ist es, die Kinder zu Respekt vor ihrer unmittelbaren Umgebung, der Natur und der Umwelt zu erziehen.

Das heißt konkret: 

• den Schulhof sauber zu halten,

• Pflanzen, Büsche und Bäume zu achten,

• den Rasen zu schonen,

• und mit Spielgeräten sachgemäß umzugehen.Garten2

Aus diesem Grund haben wir Patenschaften gegründet, die Eltern und Kinder in die Pflege des Schulgartens einbeziehen sollen. Jede Klasse betreut ein Beet. Von jeder Klasse werden dafür Paten (Eltern) ernannt, die für die Pflege verantwortlich sind und sie individuell in Kleingruppen (Eltern und Kinder) ausführen.Garten1

Dies kann zum Beispiel folgendermaßen geschehen:

• nachmittags, am Wochenende oder in den Ferien,

• nach Absprache mit der Klassenlehrerin können Eltern auch vormittags während des Unterrichts mit einigen

Kindern im Klassenbeet arbeiten.

Verbindliche Pflegearbeiten sind:

• den Boden lockern,

• Unkraut jäten,

• Büsche zurückschneiden,

• abgestorbene Pflanzen oder Pflanzenteile entfernen,

• Wildwuchs wie Robinien und Brombeeren ausgraben,

• und bei Bedarf neue Pflanzen einsetzen (Tipp: Bei Privatgartenbesitzern nach Ablegern oder Setzlingen zu

fragen, ist immer sehr ergiebig!).

Das Entfernen großer Büsche und Bäume muss mit dem Gartenbeauftragten der Schule besprochen werden.Garten3

Zweimal im Jahr, Ende April und Anfang November, wird von der Schule Kompost und/oder Mulch besorgt. Die Pflegearbeiten müssen bis zu diesem Zeitpunkt abgeschlossen sein, damit der Kompost / Mulch auf den Beeten verteilt werden kann. Diese Arbeit sowie das regelmäßige Gießen während der Schulzeit übernehmen die Lehrer/innen mit ihren Klassen. Für die Zeit der Sommerferien werden jedes Jahr Freiwillige gesucht, die eine Woche lang den Gießdienst für den Schulgarten übernehmen. Wenn sich aus jeder Klasse ein oder zwei Interessierte melden, kann der Gartenbeauftragte einen Gießplan erstellen, der den Einzelnen nicht zu sehr belastet. Davon ausgenommen sind die jeweiligen Viertklässler. Diese können stattdessen am Ende ihrer Grundschulzeit gut gepflegte Beete den Schulneulingen übergeben. Der Schulgarten wird unterstützt durch den Förderverein.

Es hat sich als positiv erwiesen, eine Liste der Gartenpaten im Sekretariat zu hinterlegen.Garten4

Die Bücherwelt - World of books

Bücherwelt GS1 

Du möchtest etwas über Spinnen, Feuer, Giraffen, Fußball oder das Weltall erfahren?

Du suchst eine Bastelanleitung oder ein leckeres Backrezept?

Du möchtest Michel, Anton oder Pippi bei ihren Abenteuern begleiten?

Du magst Bilderbücher über gähnende Hunde, schwarze Löcher oder freche Mädchen?

Es gibt für dich nichts Spannenderes, als die Krimis von den ??? und den !!!,

Das magische Baumhaus oder Die Zeitdetektive?

Du möchtest dich durch alle Kinderbuchklassiker lesen?

Du könntest dich über Greg und Tom schlapplachen?

Es gibt für dich keine größeren Helden als Asterix, Tim und Struppi oder Donald Duck?

Auch in ein englisches Buch möchtest du mal hineinschauen?

Dann komm‘ zu uns in die Bücherwelt! Hier findest du eine riesige Auswahl an Büchern, die Grundschülerherzen begehren. Alle zwei Wochen besuchst du mit deiner Klassenlehrerin die Bücherwelt und hast Zeit, zu schmökern und Bücher auszuleihen. Engagierte Eltern helfen dir bei der Ausleihe.Bücherwelt GS2

Ob Bilderbücher mit wenig Text und spezielle Bücher für Leseanfänger, ob Klassiker oder aktuelle Titel, Sachbücher und Nachschlagewerke, in der Bücherwelt bleiben keine Wünsche offen.

Und sollte es doch so sein, kannst du deinen Bücherwunsch auf einen Zettel schreiben. Dieser wird dann bei der nächsten Bestellung berücksichtigt. Dank unseres Fördervereins können regelmäßig viele schöne, neue Bücher angeschafft werden.Bücherwelt GS3

Forscherwerkstatt

Wir sind stolz, im Grundschulzweig des Schuldorfes Bergstraße eine Forscherwerkstatt zu haben.
Neugier und Forscherdrang, Problemhandeln und beobachtende Wiederholung der Tätigkeit sind Elementarerfahrungen und Methoden, mit denen sich Kinder dem „Weltwissen“ im Vorschulalter nähern. Ziel der Forschwerkstatt ist es, diese Faszination und dieses Interesse an Phänomenen aus Naturwissenschaft und Technik in der Grundschule wach zu halten und zu fördern.

Den Kindern wir hierbei das Lernen und Entdecken von naturwissenschaftlichen Sachverhalten aus den Bereichen Physik, Chemie, Technik, Biologie und Mathematik selbst in die Hand gegeben. Die Kinder können individuell in Kleingruppen grundlegende Erfahrungen machen und Erkenntnisse gewinnen. Sue werden zum Nachdenken über naturwissenschaftliche Phänomene angeregt, indem sie selbst handeln, ausprobieren, vermuten, beobachten, Schlüsse ziehen und ihre Erfahrungen mit ihrer Lerngruppe austauschen. Damit entstehen verlässliche Anknüpfungspunkte für zukünftiges Wissen.

Die Forscherwerkstatt bietet ein vielfältiges Angebot an Experimenten, Werkzeugen, Modellen, Anschauungs- und Arbeitsmitteln. Kernstück der Forscherwerkstatt sind vorbereitete Versuche, die in beschrifteten Experimentierboxen zusammengestellt sind. Diese sind für Kinder frei zugänglich. In den Boxen sind sämtliche Materialien enthalten, die für den Versuch benötigt werden. Die Kinder wählen alleine oder in Gruppen je einen Versuch aus und bearbeiten diesen selbständig. Eine Anleitung in Wort und Bild, die dem jeweiligen Versuch beiliegt, beinhaltet aufgaben mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen und Vorschläge zur Weiterarbeit. Für die Durchführung der Versuche gilt ein fester Zeitrahmen. Danach wird von jeder Gruppe eine Kurzpräsentation vorbereitet. In dem so genannten „Forscherrat“ am Ende der Experimentierphase stellen die Gruppen ihre Versuche vor und diskutieren die gewonnenen Erkenntnisse oder Vermutungen mit allen.

Die Forscherwerkstatt wird unterstützt durch den Förderverein.

 

 

FAQ - HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Wir wollen in den Landkreis Darmstadt-Dieburg ziehen und interessieren uns für Ihre Schule. Besteht freie Schulwahl für mich oder ist die Entscheidung wohnortsgebunden?

Die Entscheidung welche Grundschule für Sie zuständig ist ergibt sich aus dem Wohnort. Die Grundschule im Schuldorf-Bergstraße ist in Seeheim-Jugenheim zuständig für die Ortsteile Jugenheim, Ober-Beerbach, Balkhausen und Steigerts und Stettbach. Die Tannenbergschule in Seeheim ist zuständig für die Ortsteile Seeheim und Malchen.

Wir wohnen nicht Ihrem Schulbezirk, möchten unser Kind aber dennoch bei Ihnen einschulen lassen. Wie müssen wir vorgehen?

Grundsätzlich ist es so, dass jedem Ort bzw. Wohnbezirk eine bestimmte Grundschule zugeordnet ist. Diese Grundschule schreibt im Herbst eines Jahres alle Kinder an, die im darauffolgenden Jahr schulpflichtig werden.
Bei diesem Anmeldungstermin in Ihrer zuständigen Grundschule können Sie den Wunsch auf Einschulung Ihres Kindes in einer anderen Schule äußern.
Es gibt für diese Fälle einen sogenannten Gestattungsantrag auf dem Sie die Gründe des Wechsels angeben müssen. Dieser Antrag muss von den Schulleitungen der abgebenden und der aufnehmenden Schule akzeptiert werden. Dann geht dieser Antrag an das zuständige Staatliche Schulamt. Dort wird entschieden, ob dem Antrag stattgegeben wird.

Wie und wann muss ich mit der Grundschule in Kontakt treten, wenn ich mein Kind einschulen lassen will?

Falls sich Ihr Kind im letzten Kindergartenjahr befindet und im darauffolgenden Schuljahr schulpflichtig wird, werden Sie automatisch von der für Ihren Schulbezirk zuständigen Schule angeschrieben.
Falls Sie Ihr Kind vorzeitig einschulen möchten, müssen Sie in der zuständigen Grundschule vorstellig werden. Die Termine erfahren Sie über die Aushänge in den Kindergärten. Bitte melden Sie Ihr Kind bei Interesse auch dann an, wenn Sie noch unsicher sind, ob es tatsächlich vorzeitig eingeschult werden soll.

Wie und wann werde ich informiert, ob ich mein Kind vorzeitig einschulen kann?

Der schulärztlichen Untersuchung in der Grundschule, folgen Hospitationen in den Kindergärten und viele gemeinsame Veranstaltungen. Bis Ende Mai werden wir Sie informieren, ob eine frühzeitige Einschulung sinnvoll ist.

Warum finden die Schulanmeldungen fast ein Jahr vor der Einschulung statt?

Die Schulanmeldungen finden so frühzeitig statt, um festzustellen, ob ein Kind, das Deutsch nicht als Muttersprache hat, vor der Einschulung sprachlicher Förderung bedarf. Diese Förderung findet dann im Bedarfsfall in sogenannten Vorlaufkursen statt.

Wir ziehen in Ihren Schulbezirk und unser Kind besucht derzeit noch eine Grundschule in einer anderen Stadt, was muss ich beachten?

Bitte machen Sie zwecks Anmeldung einen Termin mit unserem Sekretariat aus.

Wie und wann werde ich über die Möglichkeiten der weiterführenden Schulen unterrichtet?

Im November findet im Schuldorf in der Gesamtschule ein Elternabend statt, der über die Möglichkeiten der weiterführenden Schulzweige im Schuldorf informiert. Sie werden durch einen Elternbrief über den genauen Termin unterrichtet. Dann folgen nach den Herbstferien Informationen vom Staatlichen Schulamt in Darmstadt über Infoabende und Tage der "offenen Tür" weiterführender Schulen unseres Landkreises. Zu Beginn des 2. Halbjahres der 4. Klasse bekommen Sie von uns ein Anmeldeformular auf denen Sie die gewünschte weiterführende Schule angeben (mit Erst- und Zweitwunsch). Diese Unterlagen werden erfasst und an die entsprechende Schule weitergeleitet. Die Bestätigung über die Aufnahme erhalten Sie dann direkt von den aufnehmenden Schulen.

Stimmt es, dass die Schule jeden Tag 6 Schulstunden umfasst?

Die Schule hat eine Unterrichtsverpflichtung von 4 Schulstunden. Das heißt es können auch mehr sein, aber ein Minimum von 4 Stunden wird nicht unterschritten.
Die 4. Stunde endet um 11:25, die 5. Stunde um 12:25.

Elternabende / Elternbeirat

Der Elternbeirat übt das Mitbestimmungsrecht an der Schule aus.

Zum ersten Elternabend einer ersten Klasse lädt die Grundschule ein. Zu allen weiteren Elternabenden lädt dann der gewählte Elternbeirat - in Abstimmung mit der Klassenlehrerin - ein. Der Klassenelternbeirat wird auf 2 Jahre gewählt. In den dritten Klassen finden dann auch wieder Wahlen statt zu denen mit einer Ankündigungsfrist von mindestens 10 Tagen eingeladen werden muss.

Grundschule

Schulzweigleitung

Rektor: Heiko Baum

Sekretariat Gebäude 13
Frau Kuntze
Telefon: 06257-970340
Telefax: 06257-970344

Das Sekretariat ist besetzt von 8.00 bis 12.00 Uhr.


Hausmeister: Herr Zengin
Elternbeiratsvorsitzender: Frau Akinsara-Minhans

Wissenswertes von A - Z

 

Allgemeine Informationen

Der Grundschulzweig am Schuldorf Bergstraße erstreckt sich über die Klassen 1 bis 4 und ist seit dem Schuljahr 2006/07 ein Schulzweig der kooperativen Gesamtschule.

Anschriftenänderungen, Änderungen von Telefonnummern

Wir bitten Eltern, Änderungen der Anschrift, der Telefonnummern (für Notfälle) und E-Mail-Adressen sofort dem Sekretariat zu melden (s.kuntze@schulen.ladadi.de).

Beurlaubung

Eine Beurlaubung von bis zu zwei Tagen müssen Sie schriftlich bei den Klassenlehrer*innen beantragen. Längere Beurlaubungen und Beurlaubungen vor oder nach den Ferien müssen bei der Schulleitung über die Schulzweigleitung mindestens vier Wochen vor der geplanten Beurlaubung begründet gestellt werden. Die Schulleitung entscheidet über die Beurlaubung.  

Betreuung

Pakt für den Nachmittag

Bewegliche Ferientage

In jedem Schuljahr gibt es vier „Bewegliche Ferientage“. Sie fallen im Allgemeinen auf die Freitage nach Christi Himmelfahrt, Fronleichnam und auf Rosenmontag und Faschingsdienstag. Diese Festlegung kann sich jährlich ändern und wird daher im Jahresplan frühzeitig bekannt gegeben.  

Buskinder

Jedes Kind, das mehr als zwei Kilometer von der Grundschule entfernt wohnt, hat ein Recht auf kostenlose Busbeförderung zur Schule. Es sei denn es besucht eine andere als die zuständige Grundschule. Die Fahrkarte, das Schülerticket Hessen, muss von den Eltern der Fahrkinder selbst bestellt werden. Die Kostenübernahme für die Schülerbeförderung erfolgt nur auf elektronischem Weg. Alles weitere erfahren sie unter ww.ladadi.de/schulweg.

Bücherwelt

Jede Klasse geht im Rhythmus von zwei Wochen im Rahmen des Deutschunterrichtes in die Bücherwelt. Diese Bücherei wird auch vom internationalen Grundschulzweig genutzt und ist bilingual. Die Bücher können von den Kindern ausgeliehen werden. Eine Rückgabe der Bücher ist auch außerhalb der Ausleihzeiten jederzeit über die Klassenlehrer*innen möglich. 

Elternabend

Jeweils zu Beginn eines neuen Schuljahres findet ein Elternabend statt, in dessen Verlauf in den ersten und dritten Klassen die Elternvertreter gewählt werden. Elternabende sollen ansonsten bei Bedarf, mindestens aber einmal pro Schulhalbjahr stattfinden.  

Elterngespräche

Elterngespräche werden sowohl von den Klassenlehrer*innen als auch von den Fachlehrer*innen angeboten. Gesprächstermine können per Mitteilung im Mitteilungsheft, auf dem Lernzeitplan oder per Email vereinbart werden. 

Eltern in der Schule

Erziehung ist gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule. Daher ist es wichtig und sinnvoll, dass Eltern sich gemeinsam mit den Lehrer*innen dafür einsetzen, eine kindgerechte, „gute Schule" zu verwirklichen. Ihr Engagement ist an unserer Schule gefragt und das nicht nur, wenn es um die Organisation von Schulfesten geht. Gremien, in denen sich gewählte Elternvertreter engagieren können sind der Klassen- und Schulelternbeirat sowie die Schulkonferenz. Natürlich sind auch außerhalb dieser Gremien Ihre Meinung, Wünsche und Anregungen willkommen.Das Schulgebäude ist den Kindern und Lehrer*innen vorbehalten, bei Gesprächsbedarf bitten wir um Kontakt per E-Mail oder über das Mitteilungsheft/Lernzeitplan. 

Englisch

Im Schuldorf Bergstraße beginnt der Englischunterricht bereits in der 1. Klasse mit einer Stunde pro Woche. In den Klassen 3 und 4 werden pro Woche 2 Stunden Englisch erteilt. 

Ferienregelung

Jeweils am letzten Schultag vor den Ferien endet der planmäßige Unterricht um 10:30 Uhr. Vor den Sommerferien werden drei Stunden Klassenlehrer*innenunterricht erteilt. Wir weisen darauf hin, dass gemäß den Bestimmungen des Kultusministeriums eine Beurlaubung vor oder nach den Ferien nur in Ausnahmefällen, nach schriftlichem Antrag bei der Schulleitung, genehmigt werden kann. Die Schule behält sich vor Anträge abzulehnen. ➱Beurlaubung. 

Förderplan

Bei besonderen Lernschwierigkeiten, vor allem im Lesen, Rechtschreiben oder Rechnen und bei Auffälligkeiten im sozialen Umgang, erstellt die Klassenlehrer*in gemeinsam mit den anderen in der Klasse unterrichtenden Personen einen Förderplan. Darin werden die Schwierigkeiten aufgezeigt und die helfenden Maßnahmen genannt. Auch die Eltern und die Schüler*innen übernehmen hier Aufgaben. Die Klassenlehrer*innen besprechen mit Ihnen den Förderplan. Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie den Inhalt. Der Förderplan wird halbjährlich dem aktuellen Lernstand des Kindes angepasst. 

Förderung

Frau Falkhausen vom Beratungs- und Förderzentrum Schillerschule bzw. der Dahrsbergschule unterstützt uns in Fragen der Beeinträchtigung der Lernfähigkeit. Sie wird von Frau Reich-Peters und Frau Kugelstadt unterstützt. Beide sind regelmäßig bei uns, beraten Lehrer und Eltern und fördern (nach Beratungsantrag) einzelne Kinder. 

Förderverein

Der Förderverein der Grundschule im Schuldorf Bergstraße e.V. (FGSB) unterstützt seit 1996 die Grundschule mit großem persönlichem und finanziellem Einsatz. Nennenswerte Projekte waren die Neugestaltung des Schulhofs, die Bereitstellung von Materialien für die Forscherwerkstatt und die Unterstützung unserer Projektwochen. Mehr Informationen unter www.fgsb.de.

Forscherwerkstatt

In der Forscherwerkstatt, die im Kunstraum untergebracht ist, stehen den Kindern verschiedene Versuchskisten zur Verfügung. Im Rahmen des Sachunterrichts ab der zweiten Klasse werden sie so an das naturwissenschaftliche Arbeiten herangeführt.

Frühstück

Ein gesundes Pausenfrühstück dient dazu, die Leistungsfähigkeit Ihres Kindes über den Schulvormittag hin zu erhalten. In allen Klassen wird nach der ersten Pause gemeinsam gefrühstückt. Als wichtigen Beitrag zur Umwelterziehung bitten wir Sie, Ihrem Kind das Frühstück in Brotdosen mitzugeben. 

Fundsachen

In den Eingängen des Gebäudes 15 werden alle Fundsachen gesammelt. Wertgegenstände bringen wir ins Sekretariat. Nicht abgeholte Sachen spenden wir zweimal im Schuljahr für einen gemeinnützigen Zweck.

Ganztagsangebot siehe Pakt für den Nachmittag

Geburtstage

Geburtstage sind wichtige Ereignisse und werden auch in der Schule entsprechend gewürdigt. Geburtstagskinder dürfen Kuchen oder Ähnliches mit den Händen essbares mitbringen, das in der Frühstückspause verteilt werden kann. Bitte beachten Sie, dass den Kindern in der Pause Teller und Besteck nicht zur Verfügung stehen.

Hausaufgaben

➱ Lernzeit  

HitzefreiIm Grundschulzweig gibt es kein hitzefrei. An besonders heißen Tagen wird alternativer Unterricht durchgeführt.

Informationen

Aktuelle Informationen und Termine erfahren Sie regelmäßig per Email über das Sekretariat. Sollten Sie über keine Emailadresse verfügen, bekommen Sie es ausgedruckt zur Verfügung gestellt. Weiterhin informieren wir auf der Website des Schuldorfs www.schuldorf.de. Hier finden Sie auch den Jahresterminplan.

Jeux Dramatiques

Jeux Dramatiques oder „Ausdrucksspiel aus dem Erleben“ ist ein theaterpädagogischer Ansatz.

Wir spielen nicht für Publikum, sondern für uns selbst. Themen aus dem Unterricht und dem Lebensumfeld der Kinder, werden aufgegriffen, vertieft und auf einer anderen Ebene erlebt. Verhaltensmuster werden ausprobiert und dadurch neu definiert. Texte, Bilder oder Musikstücke führen uns als Handlungsimpulse durch das Geschehen. Mit Hilfe von großen Tüchern, kommen wir in die Rollen und gestalten gemeinsam das interaktive Spiel. Im Nachgespräch werden individuelle Prozesse formuliert und dadurch reflektiert.

Jahresterminplan

Den Jahresterminplan, alle 14 Tage aktualisiert, finden Sie als Download auf unserer Homepage.

Klassenarbeiten

In den ersten beiden Jahren werden bei der Beurteilung vor allem die individuellen Lernfortschritte berücksichtigt. Die Schülerinnen und Schüler werden allmählich an schriftliche Arbeiten gewöhnt und mit den Verfahrensweisen und Methoden bei der Anfertigung schriftlicher Arbeiten vertraut gemacht. Im ersten Halbjahr der zweiten Klasse werden die Klassenarbeiten nur mit Punkten bewertet, ab dem zweiten Halbjahr mit Noten.Insgesamt werden im zweiten Schuljahr bis zu vier Arbeiten in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht, ab dem dritten Schuljahr bis zu sechs Arbeiten, geschrieben. Unter jeder Arbeit wird der Notenspiegel notiert. 

Klassenlehrer*in

Für Ihr Kind ist die Klassenlehrer*in eine wichtige Bezugsperson. Sie erteilt den größten Teil des Unterrichts und ist zuständig für die kleinen und großen Sorgen der Kinder. Sie führt die „Klassengeschäfte" und ist Bindeglied zwischen Schule und Elternhaus. Bitte wenden Sie sich bei Fragen und Problemen welche die Klasse oder Ihr Kind betreffen, immer zuerst an sie. Die Klassenlehrkraft sollte auch wissen, wenn Ihr Kind besondere Unterstützung benötigt oder gesundheitliche Beeinträchtigungen hat auf die Rücksicht genommen werden muss. 

Klassenfeste

Klassenfeste finden meist auf dem Schulhof statt und werden von den Eltern in Absprache mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer sowie dem Hausmeister organisiert. 

Krankmeldungen

Bitte teilen Sie einem Kind aus der Laufgruppe oder einem Schulfreund/einer Schulfreundin mit, falls Ihr Kind krank ist. Sollte Ihr Kind die Betreuung besuchen, informieren Sie diese direkt (gtb-gr@schuldorf.de oder 0163-3335508). Eine schriftliche Entschuldigung ist für jede Fehlzeit erforderlich. Sie kann nachgereicht werden. Am dritten Tag der Abwesenheit benötigen wir ein Schreiben aus dem hervorgeht, warum das Kind die Schule nicht besuchen kann (z.B. Krankheit, Unfall). Arbeitsblätter und Unterrichtsinhalte werden in der Regel einem Nachbarskind mitgegeben, damit Ihr Kind versäumten Unterrichtsstoff nacharbeiten kann. Es liegt in der Hand der Eltern, sich bei Familien von Mitschüler*innen zu informieren, was in den Fehltagen gemacht wurde und dies mit dem Kind nachzuholen.Schüler*innen mit ansteckenden und meldepflichtigen Krankheiten dürfen das Schulgelände nicht betreten. Sie können erst nach Erstellung einer ärztlichen Unbedenklichkeitsbescheinigung den Unterricht wieder besuchen. Zu diesen gehören u. a. Masern, Mumps, Keuchhusten, Scharlach, Windpocken, Krätze.Auch der Befall mit Läusen muss gemeldet werden und das Kind darf erst nach der erstenBehandlung die Schule wieder betreten.Ein Attest wird nur in besonderen Fällen benötigt und bei Bedarf von der Schule angefordert.Sollte ein Kind nicht entschuldigt sein, ist die Grundschule verpflichtet Nachforschungen anzustellen. Gemäß § 2 Absatz 3 der Verordnung zur Gestaltung des Schulverhältnisses vom 19. August 2011 ist wie folgt vorzugehen: „Die Grundschulen sollen bei nicht bekannten Gründen des Fernbleibens unmittelbar nach Unterrichtsbeginn die Eltern von der Abwesenheit in Kenntnis setzen, damit diese gegebenenfalls weitere Maßnahmen ergreifen können." Bei Nichterreichen der Eltern müssen wir die Polizei informieren.Sollte ein Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht am Schwimm-, bzw. Sportunterricht teilnehmen können, so bleibt es entweder bei der Klasse oder nimmt am Unterricht einer anderen Klasse teil.

Lernzeit

Seit dem Schuljahr 2017/18 werden im ➱Pakt für den Nachmittag Lernzeiten angeboten. Hier bearbeiten die Schüler in selbstgewählter Reihenfolge einen Lernzeitplan. Begleitet werden die Lernzeiten von Lehrer*innen und Betreuungskräften. Kinder der 3. und 4. Klasse, die nicht im Pakt für den Nachmittag angemeldet sind, erledigen den Lernzeitplan zu Hause als Hausaufgabe. Die Lernzeit ersetzt zwar die Hausaufgabe, aber nicht die Übungsaufgaben, wie z.B. ein Gedicht auswendig lernen, das 1x1 lernen und anderes mehr.In den Klassen 1 und 2 gibt es eine gebundene Lernzeit, in der alle Kinder der Klasse im Klassenverband an ihrem Lernzeitplan arbeiten. Hier gibt es für Mathematik und Deutsch eine kleine Hausaufgabe, die die Kinder innerhalb einer Woche zu Hause bearbeiten müssen. 

Material

Kennzeichnen Sie bitte jegliches Eigentum Ihres Kindes namentlich, um es vor Verlust zu sichern (Mäppchen, Zeichenblock, Schnellhefter, Turnschuhe, Turnbeutel, Handschuhe und Jacken). 

Pakt für den Nachmittag

Der Grundschulzweig des Schuldorfs Bergstraße nimmt am Pakt für den Nachmittag teil. Die Nachmittagsbetreuung findet in der Mobiskul bzw. im Gebäude 37 statt. Träger des Pakts ist die Da-Di gGmbH. Die Mittagspause, die Zeit danach und die Spielwerkstatt werden vom pädagogischen Personal betreut. Lehrer*innen und Betreuungspersonal beaufsichtigen die Lernzeit. Weitere Informationen zu Regularien und Kosten finden sie unter https://www.schuldorf.de. Ein Austausch zwischen pädagogischem Personal und Lehrer*innen findet regelmäßig statt.  

Schulbücher

Schulbücher werden den Kindern kostenlos zur Verfügung gestellt und müssen viele Jahre halten.Wir bitten Sie alle Bücher zu Beginn des Schuljahres mit einem Schutzumschlag zu versehen. Bitte halten Sie Ihr Kind dazu an, die Schulbücher pfleglich zu behandeln. Bei Verlust oder Beschädigung:Erster Verleih des Lehrwerks: Voller Lehrwerkspreis zum Zeitpunkt des Kaufs.Im zweiten Verleihjahr sind 80% des Neupreises des Lehrwerks zum Zeitpunktdes Verlusts zu zahlen.In jedem Folgejahr vermindert sich der Betrag um jeweils weitere 20%, orientiert amNeupreis des Lehrwerks zum Zeitpunkt des Verlusts.Nach 5 Jahren werden insgesamt 10% desNeupreises des Lehrwerks zum Zeitpunkt des Verlusts berechnet. 

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist ein Beratungs- und Beschlussgremium, das sich aus gewählten Vertretern der Eltern- Schülerschaft sowie des Lehrerkollegiums zusammensetzt. Im Rahmen der Schulkonferenz wird über alle Themen beraten bzw. beschlossen, die für alle Schulzweige der Schule relevant sind und deren besonderes Profil ausmachen.  

Schulordnung

Die Schulordnung ist als Download auf der Homepage www.schuldorf.de zu finden 

Schulprogramm

Das Schulprogramm wird momentan überarbeitet. 

Schulunfälle

Bitte melden Sie sich umgehend im Sekretariat, wenn Sie wegen einer im Zusammenhang mit der Schule entstandenen Verletzung Ihres Kindes ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen mussten. Dann besteht die Möglichkeit, dass die Unfallkasse Hessen die Kosten trägt. Versichert sind die gesamte Unterrichts- und Pausenzeit sowie der Weg von und zur Schule. Hinterlassen Sie unbedingt im Sekretariat eine aktuelle Telefonnummer unter der wir Sie „jederzeit“ erreichen können. 

Schulweg

Wir wünschen uns, dass möglichst viele Kinder zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem City-Roller oder mit dem Bus zur Schule kommen.Auch wenn Sie in den ersten Wochen Ihr Kind noch zur Schule bringen, sollte das Kind seinen Schulweg kennen. Erläutern Sie Ihrem Kind die Gefahrenstellen auf dem Weg und erklären Sie ihm die Verkehrszeichen. Denken Sie daran, dass Sie Vorbild für Ihre Kinder sind!Bitte bringen Sie Ihr Kind nur im Notfall mit dem Auto zur Schule, andernfalls entstehen vor der Schule häufig unfallträchtige Situationen. Außerdem hat der gemeinsame Schulweg der Kinder eine wichtige soziale Komponente und dient der Erziehung zur Selbstständigkeit. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihr Kind nach ein paar Wochen den Schulweg ohne Ihre Begleitung meistern lassen. Wenn Sie Ihr Kind mit dem Auto bringen, lassen Sie es bitte an der „Kiss and Ride“ Zone vor der Halle an der Düne aus dem Auto.Beachten Sie bitte, dass das Befahren der Busschleife nicht gestattet ist.Sollten auf Grund einer außergewöhnlichen Wetterlage Busse und Bahnen nicht verkehren können und Sie entschließen sich, Ihr Kind selbst in die Schule zu fahren, muss von Ihnen auch die Heimfahrt organisiert werden. 

Sekretariat

Die Öffnungszeiten des Sekretariats sind montags bis freitags von 8:00 - 8:30 und von 9:30 - 12:00 Uhr.Erreichen können Sie unsere Sekretärin Frau Kuntze unter s.kuntze@schulen.ladadi.de oder telefonisch unter 06257-970340. 

Telefonieren

Bitte denken Sie daran, den Wechsel Ihrer Telefonverbindung unverzüglich der Schule mitzuteilen, so dass wir Sie im Notfall schnell erreichen können!

Unterrichts- und Pausenzeiten 

1. Stunde

08.00 - 08.45 Uhr

2. Stunde

08.45 - 09.30 Uhr

Pause

3. Stunde

09.50 - 10.35 Uhr

4. Stunde

10.40 - 11.25 Uhr

Pause

5. Stunde

11.40 - 12.25 Uhr

6. Stunde

12.30 - 13.15 Uhr

 

Vertretungsunterricht – Verlässliche Grundschule

An unserer Schule fällt kein Regelunterricht wegen Krankheit der Lehrerin oder des Lehrers aus.Am ersten Fehltag vertreten wir aus eigener Kraft. Dazu werden Klassen aufgeteilt oder eine Klasse wird von einer anderen Lehrerin/einem anderen Lehrer mitbetreut. Wenn eine Lehrkraft längerfristig fehlt, setzen wir Vertretungskräfte ein. Dabei versuchen wir, häufigen Personalwechsel zu vermeiden. Dies ist nicht immer möglich, da unsere Vertretungskräfte nicht immer an allen Wochentagen zur Verfügung stehen. 

Zeugnisse

Die Dritt- und Viertklässler erhalten zweimal jährlich Zeugnisse. Die Halbjahreszeugnisse werden am letzten Unterrichtstag vor dem ersten Montag im Februar vergeben, die Versetzungszeugnisse am letzten Schultag vor den Sommerferien. Die Schüler der 1. Klasse erhalten am Ende des Schuljahres eine schriftlich ausformulierte Beurteilung, die Schüler der 2. Klasse erhalten am Schuljahresende ihr erstes Notenzeugnis.

Stand: 09.02.2019

Abschlussfeier der Streitschlichter AG

20220719 145527Hurra! Wir haben es geschafft!

In den letzten Wochen haben wir immer wieder geübt und in Rollenspielen wiederholt, wie man bei einem Streit behilflich sein kann. Wie man zwei Streitparteien unterstützen und ein gutes Gespräch führen kann. Wie man seinen Standpunkt, Gefühle und Bedürfnisse äußern und sich auf faire Lösungen einlassen kann. Wir haben geübt, konstruktive Kritik zu äußern, sie anzunehmen und zu lernen, die Impulse beim nächsten Gespräch zu integrieren. Sehr hilfreich war dabei zu beobachten, wie es bei den anderen Rollenspielen umgesetzt wurde.

Bei den letzten Treffen haben wir alle in den Prüfungen gezeigt, was wir gelernt haben und wie wir es anwenden können. Alle haben bestanden! Das war am 20. Juli 2022 ein Grund zum Feiern!
Bei Keksen, Obst, Gemüse, Chips und Saft hat sich dann auch die letzte Nervosität gelöst.

Nun freuen wir uns, wenn wir nach den Sommerferien in die 4. Klassen kommen, dass wir mit unserem Wissen und Können, den anderen Kindern helfen können, Konflikte gut zu klären.

Streitschlichter AG aus dem 3er Jahrgang, mit Frau Dagmar Berg

Grünhausen öffnet wieder seine Tore

besuch kinderstadt gruenhausen 10Die Bürgermeisterin und der Bürgermeister von Grünhausen statteten in der vergangenen Woche dem Amtskollegen Alexander Kreissl einen Antrittsbesuch im Seeheimer Rathaus ab. Begleitet wurden Sie dabei von Vertreter*innen des Grünhausener Stadtparlaments, Viktoria Klingenbeck, der kommissarischen Leiterin des Deutschen Grundschulzweigs am Schuldorf Bergstraße, sowie Teilhabeassistentin Jasmine Plechatsch (siehe Foto).

Dies war der Auftakt für die Projektwoche des Deutschen Grundschulzweiges am Schuldorf Bergstraße, die in dieser Form bereits zum dritten Mal stattfindet. Vom 16. bis 20. Mai 2022 öffnet die „Kinderstadt Grünhausen“ wieder seine Tore. Alles, was eine Stadt ausmacht, wird von den Kindern mit der Unterstützung des Kollegiums des Grundschulzweiges, zahlreichen Eltern, ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen und dem Förderverein aufgebaut und gelebt.

Weiterlesen ...

Trommeln in der Grundschule

IMG 20220427 WA0002Durch die Finanzierung über das Europaprojekt bekam der deutsche Grundschulzweig des Schuldorf Bergstraße im April 2022 neun Djemben. Der Förderverein bezahlte weitere drei Djemben. Vielen Dank dafür!

Mit diesen 12 Trommeln, die im Sitzen und mit den Händen bespielt werden, bekommen die Schülerinnen und Schüler eine weitere Möglichkeit, auf vielen verschiedenen Ebenen in ganzheitliches Lernen zu kommen.

Weiterlesen ...

Wir sind die neuen Streitschlichter

20220222 150814Von Oktober 2021 bis Februar 2022 haben wir uns angeschaut, warum wir immer wieder Streit bekommen und was für eine gute Lösung notwendig ist.

Als Streitschlichter unterstützen wir nun die anderen Kinder im deutschen Grundschulzweig des Schuldorf Bergstraße, wenn sie in einen Konflikt geraden sind. Wir helfen ihnen, diesen gewaltfrei zu lösen.

Weiterlesen ...

Damals in Kapernaum...

Wie war das Leben zurzeit Jesu? Wo lebte Jesus eigentlich und wie können wir uns heute diesen historischen Ort vorstellen?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich gerade die Religionsgruppe des 3. Schuljahres.

Weiterlesen ...

Unsere Fenster im Advent

PXL 20211217 0905101651Wie schon im letzten Jahr basteln die Kinder des deutschen Grundschulzweiges stimmungsvolle Fensterbilder für die Adventsfenster.

An einem Fenster unseres Sekretariats kommen jeden Montag eine Kerze dazu.

eine kerze

Vor Schulbeginn soll immer ein neues, geschmücktes Fenster erstrahlen, ähnlich wie bei einem Adventskalender.

Unsere Fensterfront zum Hof eignet sich gut hierfür.

Vor Unterrichtsbeginn schauen sowohl die Kinder als auch die Lehrer und Lehrerinnen gespannt nach dem „Fenster des Tages“.

Am letzten Tag vor den Weihnachtsferien werden alle Fenster zusammen leuchten. Darauf freuen wir uns schon.

Hier seht ihr einige unserer schönen Fenster-Bilder: 

Weiterlesen ...

Vorlesen in den Sprachen unserer Welt

PXL 20211125 083741729Hast du ein Lieblingsbuch, das du vielleicht schon mehr als einmal gelesen hast? Und bekommst du auch so gerne vorgelesen, wie die Kinder der Klasse 3a?

Und Sie, liebe Eltern, Großeltern, wann wurde Ihnen das letzte Mal vorgelesen? Erinnern Sie sich noch an manche Geschichten? Gab es in Ihrer Kindheit ein Vorleseritual?

Viele von uns haben noch sehr lebendige Erinnerungen daran, wie uns jemand mit einem Buch und seiner Stimme eine Geschichte schenkte.

Weiterlesen ...

Adventsfenster 2020

adventsfenster


Dieses Jahr brauchen wir die Adventszeit vielleicht noch ein bisschen mehr als sonst...

…haben wir uns gedacht und gemeinsam überlegt, wie wir diesen schwierigen Zeiten etwas Stimmungsvolles entgegensetzen können.

 Da kam uns die Idee der Advent-Fenster:

An einem Fenster unseres Sekretariats sind vier Adventkerzen. Jeden Montag kommt eine Flamme hinzu.

adventsfenster kerzen

Vor Schulbeginn soll immer ein neues, geschmücktes Fenster erstrahlen, ähnlich wie bei einem Adventskalender.
Unsere Fensterfront zum Hof eignet sich gut hierfür. Vor Unterrichtsbeginn schauen sowohl die Kinder als auch die Lehrer und Lehrerinnen gespannt nach dem „Fenster des Tages“. Am letzten Freitag vor den Weihnachtsferien werden alle Fenster zusammen leuchten. Darauf freuen wir uns schon. Die hübschen Fensterdekorationen bleiben bis nach den Ferien hängen.

Hier seht ihr einige unserer schönen Fenster-Bilder:

1c fenster

2a fenster

3a fenster

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Britta Julie Conrad

 

Die 3c lauscht der Nibelungensage

VorlesetagAm bundesweiten Vorlesetag bekam die Klasse 3c (wie auch im Vorjahr) Besuch von ihrer Vorleseoma Christel. In diesem Jahr machten wir es uns im Bewegungsraum der Mobiskul gemütlich. Jeder nahm sich Kissen, Decken und Matten und chillte gemütlich neben seinen Freunden. Weitaus weniger gemütlich war es für die Ohren: denn in der Geschichte der Nibelungen kommen viel Betrug, Mord, Kriege und Kämpfe vor. Zum Glück ging es auch um die Liebe. Spannend war auch, dass die Geschichte in unserer Gegend geschehen ist.Zum Schluss verwöhnte uns Oma Christel sogar mit köstlichen Drachenkeksen. Schade, dass es den Vorlesetag nur einmal im Jahr gibt.

Teddybärenkonzert in Darmstadt

img 7955Die Klassen 2c, 2b und 2a sind am Dienstag in das Teddybärenkonzert mit der Straßenbahn gefahren. Es war im Staatstheater in Darmstadt. Wir haben uns „Peter und der Wolf“ angehört. Wir fanden das Konzert sehr gut.

Weiterlesen ...

Zu Besuch in der Kläranlage

Klär1Die Kinder der Klasse 4a machten Anfang September einen Ausflug zur Kläranlage in Bickenbach. Dort wurde ihnen auf spannende Art und Weise erklärt, wie unser Schmutzwasser gereinigt wird.

Weiterlesen ...

Viertklässler live im Radio

Radio12In der Woche vor den Herbstferien lasen Kinder der Klasse 4a und 4b gemeinsam mit Frau Rößler beim Radiosender „Antenne Bergstraße“ verschiedene Märchen vor. Jeden Vormittag besuchten jeweils sechs Viertklässler das Studio des Radiosenders, das sich auf dem Schulgelände befindet. Die anderen Kinder lauschten im Klassenraum gespannt der 30-minütigen Livesendung über das Internet.       

Brotbacken in der Klasse 3c

brotbacken3cSchüler*innen der 3c haben nun die Einheit „Vom Korn zum Brot“ mit dem Verzehr von fünf verschiedenen Broten genüsslich beendet. Am Anfang betrachteten wir erst einmal die verschiedenen Getreidearten: Weizen, Roggen, Gerste und Hafer. Natürlich „fummelten“ wir auch die einzelnen Körner aus den Ähren heraus, stellten die Unterschiede fest und probierten sie.

Weiterlesen ...

Klassenfahrt der 4b nach Oberreifenberg vom 9.9.-13.9.2019

„Als wir in der Jugendherberge ankamen, hat uns Frau Willm unsere Zimmer gezeigt. Dann haben wir unsere Betten bezogen. Danach sind wir in den Speisesaal gegangen und haben Mittagessen gegessen. Es hat gut geschmeckt und es gab auch Essen für vegetarische Kinder. Am Abend hat der Kiosk geöffnet. Dort gab es viele Süßigkeiten und Souvenirs und da waren viele Kinder.

Weiterlesen ...

Streitschlichter-AG am Grundschulzweig

Strei1Stolz halten die 12 SchülerInnen ihre Urkunde in der Hand. Gerade haben sie ihre Prüfung zum Streitschlichter bestanden. Ein halbes Jahr lang haben sie in der Streitschlichter-AG gelernt, wie sie anderen Kindern bei Streit helfen können, indem sie sie dabei unterstützen, selbst eine gewaltfreie und faire Lösung zu finden.

Weiterlesen ...

Unterkategorien